Im nächsten Jahr Zum Schuljahresbeginn 2017 soll die Mensa, die unter anderem auch sieben Klassenräume und eine Open Air-Bühne beherbergt, fertig sein Grafik: bof Architekten

Multitalent Mensa

Neubau mit Mehrfachfunktion am Schulstandort Sachsenweg

Archiv| Views: 214

Die Vorbereitungen zum Abriss des alten Ganztagspavillon laufen, die Ziegen werden bald umsiedeln und nach den Märzferien soll es losgehen. Für 6,55 Millionen Euro errichtet Schulbau Hamburg am Standort Sachsenweg ein Mensa-Gebäude für das Gymnasium Ohmoor, die Grundschule Sachsenweg und die Oberstufe der Stadtteilschule Niendorf.

 

Ein tolles Schmuckstück ist der geplante Neubau – der sich als wahrer Alleskönner zeigt. Das 40 Meter lange Objekt wird an der Stelle des alten Ganztagspavillons seinen Platz finden und auch den Raum des jetzigen Ziegengeheges einnehmen. „Dafür siedeln die Tiere auf einen Teil unseres Parkplatzes um“, so Detlef Erdmann, Leiter des Gymnasiums Ohmoor. Nach den Märzferien wird die Baustelle eingerichtet und zum Schuljahresbeginn 2017 ist die Fertigstellung geplant.

Bis zu 700 Schüler und Lehrer sollen dann hier ein frisches Mittagessen ausgeteilt bekommen. „Es handelt sich um eine sogenannte Mensa Plus mit Vitalküche. Denn es wird auch einen Zubereitungsraum für unseren Caterer geben. Damit handelt es sich nicht um eine Aufwärmküche“, betont Erdmann. Der Clou: Der Mensaraum mit rund 250 Plätzen wird auch als Aula genutzt werden und hat eine Bühne  – die dank zu öffnender Glaswände sogar von außen nutzbar ist. „Diese Open Air Bühne war mein ganz persönlicher Wunsch“, so Erdmann.

Bald weg Der alte Ganztagspavillon macht dem Mensa- Neubau Platz Foto: moe

Strom durch Fenster

Außerdem werden ein Musikraum für die Grundschule Sachsenweg sowie vier Differenzierungsräume für das gymnasiale Ganztagsangebot im Erdgeschoss eingerichtet. Im oberen Stockwerk finden eine großzügige Bibliothek und sieben Räume sowie eine Lounge für die Oberstufe des Gymnasiums Platz. Ein Oberlicht wird in beiden Etagen für natürlich helle Atmosphäre sorgen. Und in die Fenster wird eine Photovoltaikanlage zur energetischen Selbstversorgung integriert. „Wir freuen uns wirklich sehr auf den Zubau“, so Erdmann. „Denn mit dieser wirklich gelungenen Lösung wird neben dem Essensbereich auch der Theater- und Musikbereich entspannt, da dann die jetzige Aula am Sachsenweg nicht ständig überbelegt sein wird.“ moe

Comments are closed.