In bis zu 18 Meter Höhe arbeitet Maler Timo Mineikis an Empore und Kuppel Fotos: mf

Neuer Glanz für‘s Gotteshaus

Die Niendorfer Kirche am Markt bekommt einen neuen Innenanstrich

Archiv| Views: 215

Die Kirchenbänke sind aufwändig mit Schutzfolie verhüllt, ein gewaltiger roter Hublift ragt in die Höhe und 18 Meter über dem Kirchenboden schwingt Maler Timo Mineikis den Pinsel. Kuppel und Wände der evangelisch-lutherischen Kirche am Niendorfer Markt bekommen einen frischen Anstrich.

 

Dafür sind bis zu vier Maler am Werken. „Ich hab mich gefragt: Wie passt das?“ so Pastor Daniel Birkner beim Anblick des auf 18 Meter Höhe ausfahrbaren Lifts, der am vergangenen Montag in der fragil wirkenden Barockkirche aufgebaut wurde. Küster Frank Strelow blieb gelassen: „Wir hatten den Lift schon hier zur Lampen-Installation im Dezember 2014.“ Die neue Beleuchtung macht nun die Renovierung notwendig, denn zum einen entstanden Löcher in den Wänden, zum anderen wurde der alte Anstrich nun erst richtig beleuchtet. Für Malermeister Ulf Schönbohm ist der Auftrag für die Verschönerungskur ein Heimspiel: „Ich bin in Niendorf aufgewachsen und hier am Markt in den Kirchenkindergarten gegangen“, freut er sich. „Um die richtige Nuance zu treffen, setzen wir nun Proben für die Mischung der ursprünglichen Farbtöne an.“ Als die Kirche, die als bedeutendstes Barockbauwerk nach dem Michel in Hamburg gilt, im Jahr 1770 geweiht wurde, kamen laut Schönbohm Kalk- und Leimfarbe an die Wände. „Das ist heute aber überholt. Leimfarbe muss aufwändig abgewaschen werden. Wir mischen Farbtöne an, die aus der ursprünglichen Zeit stammen. Damals hatte man nur Erdpigmente zur Verfügung.“

Freuen sich auf das Resultat der Renovierung: Pastor Daniel Birkner (li.) und Küster Frank Strelow

Mindestens bis Ende Januar werden die Arbeiten dauern, der Gottesdienst am Sonntag, 24. Januar wird im Gemeindesaal gefeiert. Weitere Infos unter aktuell auf www.kirche-in-niendorf.de und Telefon 58 11 71. mf

Comments are closed.