„Ich bin ein Niendorfer!“ Mit diesem Bekenntnis feierten die Niendorfer 2002 die Fusion zur Kirchengemeinde Niendorf im Gemeindehaus am Markt Foto: Kirche in Niendorf

Ein Wir-Gefühl statt Vorurteil und Misstrauen

Wie die Kirchenfusion das Miteinander veränderte

Archiv| Views: 198

Zehn Jahre ist die Kirchengemeinde Niendorf jetzt alt und dieser runde Geburtstag wird am kommenden Sonntag in den Gottesdiensten gleich dreimal gefeiert.

 

Mehr als einhundert Gemeindeglieder feierten am 22. Januar 2006 die Fusion von Verheißungskirche, Kirche am Markt und Immanuel-Haus zu einer gemeinsamen Gemeinde mit den drei Standorten in Niendorf.

Dem großen Ereignis ging damals ein mühevoller Prozess voraus. „Denn zwischen dem ,politisch linken’ Nordwest, der ,modernistischen’ Verheißung und dem ,traditionalistischen’ Markt herrschte manches Vorurteil und einiges Misstrauen“, so Pastor Erik Thiesen.

Die Fusion schenkte aber den Gemeindegliedern ein völlig neues Wir-Gefühl und neue Möglichkeiten des Miteinanders. So kann durch den Einsatz vieler ehrenamtlicher Helfer sowie ein hohes Maß an Koordination und Abstimmung an allen drei Kirchenstandorten ein breit gefächertes Angebot für alle Generationen angeboten werden – von Lüttengottesdiensten bis zu Seniorenausfahrten, von Stille-Meditation bis zur Flüchtlingsarbeit.

Weitere Jubiläen

Das Fusions-Jubiläum ist nun zugleich auch der Auftakt zu bald folgenden Höhepunkten im Gemeindeleben: So feiert das Immanuel-Haus im Oktober 50- jähriges Bestehen, im Dezember wird die Verheißungskirche 50 Jahre alt.  moe

 

 
Die Gottesdienste zur Fusion

 

Am Sonntag, 24. Januar, wird das Jubiläum des Zusammenschlusses dreifach gefeiert.

 

• Gottesdienst, 10 bis 11 Uhr im Gemeindesaal der Kirche am Markt, Niendorfer Marktplatz 3a

• Gottesdienst, 10 bis 11 Uhr im Gemeindezentrum Immanuel-Haus, Quedlinburger Weg 10  

• Familiengottesdienst, 11 bis 12 Uhr in der Verheißungskirche, Sachsenweg 2  

Comments are closed.