Tanzend die Welt ein bisschen besser machen

Archiv| Views: 180

Ich helfe, weil es mir so gut in meinem Leben gegangen ist. Ich habe keinen Krieg und keine Flucht erlitten und musste keine Angst um Angehörige ausstehen. Und weil ich es so wichtig finde, dass den Flüchtlingen geholfen wird, hier Fuß zu fassen, die Sprache und auch unsere Werte kennenzulernen. Außerdem möchte ich etwas Freude in diese Tristesse bringen. Es muss für die Kinder und Erwachsenen so entsetzlich langweilig und freudlos sein, in der provisorischen Unterkunft in der Papenreye zu leben, ohne sinnvolle Tagesplanung, Beschäftigung und Aktivitäten, die unser Leben so reich machen. Als ehemaliger Grundschullehrer bringe ich deshalb den Kindern spielerisch Deutsch bei. Besonders beliebt sind die Kindertänze, zu denen wir deutsche Wörter und Sätze sprechen. Dem großen Elend in der Welt gegenüber fühle ich mich machtlos, aber hier im Kleinen kann ich etwas bewegen. Und nicht zuletzt merke ich, dass das Tanzen meinem Körper gut tut! mf

Comments are closed.