Flickenteppich Um die Radwege an der Niendorfer Straße ist es nicht besonders gut bestellt Foto: cs

Mehr Sicherheit für die Niendorfer Straße

Fahrrad-Piktogramm und Überweg gefordert

Archiv| Views: 161

Die Niendorfer Straße soll sicherer werden –  für Radfahrer und Fußgänger. Das haben die Mitglieder des Regionalausschusses während ihrer jüngsten Sitzung beschlossen.

 

Die Straße ist Teil der Veloroute City-Rotherbaum-Uni-Niendorf. „Dennoch gleichen die Fahrradwege dort einem Flickenteppich“, betonte Lisa Kern, Sprecherin der Grünen-Fraktion im Regionalausschuss und Initiatorin eines entsprechenden Antrags. Der auf langen Strecken deutlich zu schmale und unebene Radweg ende vor der Brücke der Güterumgehungsbahn abrupt und zwinge Radler und Fußgänger in einen gefährlichen Mischverkehr. Unmittelbar hinter der Überführung quere dann noch der beliebte Kollau-Wanderweg die ohnehin schon unübersichtliche Verkehrssituation, so Kern weiter. „Zwar ist die Radwegbenutzungspflicht an dieser Stelle schon länger aufgehoben und das Fahrradfahren auf der Straße ohnehin sicherer, das ist aber für die Verkehrsteilnehmer nicht deutlich genug zu erkennen.“  Daher sollen nun, so die Forderung der Lokalpolitiker, Piktogramme von Fahrrädern auf der Straße aufgebracht werden, um das Sicherheitsempfinden der Fahrradfahrer zu erhöhen und den Autofahrern die zulässige Mitnutzung der Straße zu verdeutlichen. Zudem wurde die Einrichtung eines Fußgän- gerüberwegs in Höhe des Kollau-    Wanderwegs ins Gespräch gebracht. cs

Comments are closed.