Morgens um 8 Uhr am Rahsee: Noch heute trainiert Manfred Bublitz fünfmal die Woche Foto: ar

Norddeutscher Titel geht nach Niendorf

Seit Jahren erläuft sich Manfred Bublitz Medaillen

Archiv| Views: 206

Wer rastet, der rostet – dieses Sprichwort gilt für Manfred Bublitz definitiv nicht. Denn der Niendorfer ist mit 76 Jahren immer noch sportlich aktiv – und läuft von Medaille zu Medaille…

 

Kurze Strecken sind nicht seine Leidenschaft, 1500 Meter eher ein Sprint, erst bei 5000 Metern wird er richtig warm – und beim 10 Kilometer-Straßenlauf holte er sich in diesem Jahr die Hamburger Meisterschaft: Manfred Bublitz ist beim Niendorfer TSV ein echtes Lauf-Ass. Und das mit 76 Jahren…

Dabei kam Manfred Bublitz erst spät zum Laufen. „Früher war das nicht so üblich“, erklärt er. Mit 40 fing er an. „Meine Frau spielte Tischtennis, machte Lauftraining, da bin ich irgendwann einfach mal mitgelaufen.“ Und fing Feuer. Was ihn so fasziniert? „Die Bewegung in der Natur – das bringt einfach Spaß!“

Doch einfach nur laufen – das reichte ihm bald nicht mehr. „Ich stellte fest, dass ich im Vergleich mit anderen Läufern gar nicht so schlecht war.“ Und so trat er mit 42 Jahren zum ersten Mal bei einem Lauf-Wettbewerb an. Unzählige folgten, zuhause stapeln sich die Medaillen mittlerweile. Highlights: 2001 holte er sich auf Malta die Bronzemedaille bei der Senioren-Europameisterschaft M60 beim 10 Kilometer-Straßenlauf, 2002 dann im italienischen Riccione auf der gleichen Strecke sogar Mannschaftsgold. Für den Niendorfer TSV ist er eine feste Lauf-Größe, aktuell Hamburger Meister beim 10 Kilometer-Straßenlauf und Norddeutscher Meister über 5000 Meter. Und Manfred Bublitz hat noch lange nicht genug. Noch immer trainiert er fünfmal die Woche, läuft 45 Minuten durch Niendorf. Denn er weiß: Wer rastet, der rostet… ar

Comments are closed.