Wundersame Abenteuer erleben Aladin (Malte Garbe), Prinzessin Jasemin (Selma Kann), Zauberer Al Es Majin (Jens Achsmann) und der Djinn (Detlef Paulsen) Foto: moe

Aladin und die Wunderlampe

NTSV-Laienspieler mit orientalischem Weihnachtsmärchen

Archiv| Views: 352

Es gehört einfach in die Vorweihnachtszeit: Ein kurzweiliges Märchen der NTSV-Laienspielgruppe, das das Warten aufs Christkind verkürzt. Ende November ist es wieder soweit.

 

Seit den Sommerferien probt und bastelt die Truppe intensiv dafür. „Die Vorbereitungen laufen aber natürlich schon seit Januar“, so Regisseur Sönke Horns-mann. „Denn bei uns heißt es: Nach dem Märchen, ist vor dem Märchen.“

Diesmal entführen die Laienspieler ihre Zuschauer in die bunte und fantastische Welt des Orients. Basierend auf dem Märchen aus 1001 Nacht, textlich von Detlef Paulsen neu umgesetzt, wird „Aladin und die Wunderlampe“ gezeigt.

Beginnend in einer kleinen Oase, nimmt eine Geschichte voller Spannung und Bühnenmagie ihren Lauf, in der Aladin (Malte Garbe) seinen Sultan vor dem bösen Zauberer Al Es Majin (Jens Achsmann) retten muss und natürlich das Herz von Prinzessin Jasemin (Selma Kann) erobern will. Ob und wie ihm der Geist aus der Flasche (Detlef Paulsen) dabei helfen kann, zeigt sich ab Ende November in der Aula des Gymnasiums Bondenwald. Auch auf der Bühne mit dabei sind die Ballettkinder des NTSV, dieses Jahr neu unter der Leitung von Esther Virgin.

„Wir freuen uns auf fantasievoll-märchenhafte Stunden mit allen kleinen und großen Zuschauern“, so Sönke Horstmann. Und wer jetzt oder nach den Aufführungen Lust aufs Mitmachen bei der Laienspiel-Gruppe bekommt, erhält auf der Internetseite www.ntsv-laienspiel.de alle Informationen.               


Die Aufführungen

An den Sonnabenden, 28. November und 5. Dezember, sowie an den Sonntagen, 29. November und 6. Dezember, kann jeweils um 14.30 und 17 Uhr in der Aula des Gymnasiums Bondenwald (Bondenwald 14b) bei „Aladin und der Wunderlampe“ mitgefiebert werden. Die Karten (sieben Euro im Vorverkauf) sind ab Sonnabend, 7. November, bei „Ruby Jane“ im Tibarg Center und diesmal auch im Niendorfer Café ARTig (Graf-Anton-Weg 27) erhältlich. moe

Comments are closed.