Tschüs Grün, hallo Rot

Die hässlichen Fahrradboxen verschwinden und StadtRad kommt

Archiv| Views: 231

Die im Volksmund als „grüne Theke“ bezeichneten hässlichen Fahrradboxen am Tibarg verschwinden. Dafür  hält das kräftige Rot von StadtRad Einzug.

 

Schon vor über acht Jahren forderte die SPD-Fraktion eine Verlegung der Fahrradboxen. Aus dem Jahr 2012 stammt schließlich die Empfehlung des Regionalausschusses Lokstedt hinsichtlich der Findung einer alternativen  abschlusssicheren Fahrradunterbringung.

„Die Boxen geben schlichtweg ein unschönes Bild ab“, so Tibarg- Quartiersmanagerin Nina Häder. Oft sammelt sich dort Müll und werden sie als Ablage für alkoholische Getränke genutzt. Damit wird die Atmosphäre im  ohnehin wenig erleuchteten Durchgang zum Busbahnhof noch mehr verdüstert und der Durchgang verengt. „Die Verlegung der Fahrradboxen ist ein großer Wunsch des BID Tibarg für eine verbesserte Aufenthaltsqualität an diesem Standort“, so Häder.

Langwierige Verhandlungen führten bislang zu keinem Ergebnis. Schließlich nahm sich Dr. Michael Freitag als Regionalbeauftragter des Bezirksamts Eimsbüttel des Problems an. Bei der jüngsten Sitzung des Regionalausschusses Lokstedt konnte er endlich positive Nachrichten verkünden:  „Die P+R-Betriebsgesellschaft hat den Nutzern der Boxen zum 31. Oktober gekündigt und in den ersten Novembertagen werden sie entfernt.“ Eine alternative Lösung für die Nutzer soll es auf jeden Fall geben. „Entweder in Form von neuen Fahrradbügeln oder einer größeren Fahrrad-Schließanlage an anderer Stelle. Die Planungen dazu laufen auf Hochtouren“, so der Initiator.

„Auf diese Nachricht haben wir lange gewartet“, so Quartiersmanagerin Nina Häder im Namen für den BID Tibarg. „Es ist großartig, dass nun Bewegung in die Sache kommt und wir hoffen sehr, dass es bald eine gute Alternative im näheren Umfeld gibt.“

Auch der SPD-Bürgerschaftsabgeordnete Marc Schemmel sagt: „Dass es nun endlich eine Lösung gibt, freut uns sehr. Dafür ist insbesondere unserem Regionalbeauftragten Dr. Michael Freitag zu danken, der sich sehr um die Umsetzung des Beschlusses gekümmert hat.“

Start im November

Ein weiterer Herzenswunsch geht am Tibarg gerade in Erfüllung. Seit Ende vergangener Woche wird die neue StadtRad-Station mit anfangs zehn Miet-Rädern am südlichen Wendehammer errichtet. „Die Inbetriebnahme erfolgt voraussichtlich Anfang November, da hier die Bereitstellung des Stromanschlusses etwas länger dauert als geplant“, so Richard Lemloh von der Hamburger Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation. Bereits nutzbar ab dieser Woche ist nach seiner Aussage der zweite StadtRad-Standort (auch rund zehn Räder) am U-Bahnausgang Niendorf Nord. Der Bau beider Stationen wurde durch die Hansestadt finanziert. Infos: www.stadtrad.hamburg.de moe

Comments are closed.