Zwei Bundessiege für Niendorf

Schülerinnen der Gymnasien Ohmoor und Bondenwald räumen bei Wettbewerben ab

Archiv| Views: 239

Gleich zweimal räumten Niendorfer Schulen bei Bundeswettbewerben ab. Maria Popal vom Gymnasium Bondenwald gewann bei „Jugend präsentiert“ und Bianca Ottenberg vom Ohmoor- Gymnasium holte den ersten Platz beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen.

„Das war ein einmaliges Erlebnis, beim Finale in einem großen Kino vor so vielen Leuten zu sprechen“, sagt Maria Popal. Die Schülerin des Gymnasiums Bondenwald nahm am Wettbewerb „Jugend präsentiert“ teil. „Ein Höhepunkt nach der Vorrunde  war die Präsentationsakademie mit Experten in Rhetorik und Kommunikation“, erzählt sie. Bei der Endrunde in Berlin widmete sich Maria der Frage, warum Glas durchsichtig ist. Ihre Präsentation überzeugte die Jury mit fachlicher Richtigkeit, Rhetorik und Aussagekraft. So konnte sie sich neben den ersten Platz auch über den Publikumspreis freuen. Und ihre Klasse wurde als Norddeutschlands beste Klasse in Präsentation prämiert. „Kommunikation und Rhetorik sind für unsere Zukunft enorm wichtig. Das fängt schon beim Bewerbungsgespräch an“, sagt Maria. Sie selbst träumt vom Medizinstudium. „Aber in jedem Beruf ist es wichtig, sich klar und deutlich auszudrücken.“ Nächstes Jahr ist sie wieder beim Präsentations-Finale dabei, dann aber als Jury-Mitglied.


Schon zum zweiten Mal

Wiederholungstäterin in einem schulischen Bundeswettbewerb ist Bianca Ottenberg. Schon letztes Jahr gewann die Schülerin des Gymnasiums Ohmoor beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen einen ersten Platz. Diesmal wiederholte sie diesen Erfolg in ihrer Altersklasse und wurde dank ihrer Punktzahl sogar Turniersiegerin beim Finale in Hattingen. Sicher in Englisch und Latein überzeugte die Zehntklässlerin bei verschiedenen Aufgaben wie Präsentation, Literaturgespräch oder Theater-Aufführung. „Ich bin einfach locker und entspannt rangegangen“, sagt sie. Jetzt setzt Bianca aber erst einmal aus. „Die Bewerbungszeit ist ganz schön knapp“, erklärt sie. Denn momentan absolviert sie ein schulisches Praktikum am Sozialgericht. „Und das finde ich tatsächlich ganz schön spannend…“   moe

 

Comments are closed.