Möchte das Sportangebot weiter ausbauen: Christian Kulicke Foto: mf

Sport überwindet sehr schnell Grenzen

Fußballer Christian Kulicke engagiert sich in Lokstedt für Flüchtlinge

Archiv| Views: 254

„Beim Sport ist keine Zeit für langes Betasten, da werden Grenzen schnell überwunden“, weiß Christian Kulicke aus eigener Erfahrung.

 

Der 21-jährige ist Mittelfeldspieler beim Oberligist Vfl Pinneberg. In seiner Freizeit engagiert er sich ehrenamtlich als Projektleiter für „Lokstedt in Motion“. Die Idee zu dem Sportangebot, das sich an Flüchtlinge und ihre Lokstedter Nachbarn richtet, entstand auf der Lokstedter Bildungskonferenz (siehe Seite 10).

Jeden Sonntag von 18 bis 20 Uhr steht die Turnhalle der Schule Döhrnstraße für Fußball, Yoga, Gymnastik und Sportspiele offen. „Wir wollen möglichst vielseitig gestalten und achten auch auf Kurse nur für Frauen mit weiblichen Trainern.“

Seit zwei Monaten ist Lokstedt in Bewegung. „Die Erwachsenen freuen sich, beim Sport Kontakt zu Deutschen zu haben und nicht nur Hilfe in Anspruch zu nehmen“, erzählt Kulicke. „Wir haben aber auch festgestellt, dass es den Flüchtlingen noch wichtig ist, abgeholt und begleitet zu werden.“ An die Sport-Kurse müsse er oft noch erinnern: „Kalender führen und Termine eintragen sind eher eine deutsche Tugend“, so Kulicke schmunzelnd. Für die Zukunft wünscht er sich eine zweite Halle für Kinder-Angebote: „Die Väter finden es zwar schön zusammen mit ihren Kindern, wollen beim Fußball oder Basketball aber auch mal so richtig Gas geben. Wir gucken, wie wir das unter einen Hut bekommen.“ mf

 

Lokstedt in Motion, sonntags 18 – 20 Uhr, Lokstedt, Turnhalle Schule Döhrnstraße, Döhrnstraße 42, Teilnahme kostenlos.


Infos und Kursplan:
www.buergerhaus- lokstedt.de/bündnis-für-familie/lokstedt-in- motion/

Comments are closed.