Highlights wie das Sommerfest gibt es zu jeder Jahreszeit. Fotos: FZ Schnelsen

Eine Halle für alle

Das Freizeitzentrum Schnelsen feiert seinen 25. Geburtstag

Archiv| Views: 242

„Wir brauchen alle für Schnelsen eine Halle!“ Dieser Ruf wurde schon Anfang der 1970er Jahre laut. Die Schule Frohmestraße wünschte sich eine Aula und Schnelsens Bürger, Vereine und Institutionen ein Veranstaltungszentrum. Es sollte aber noch 17 Jahre dauern, bis die Halle für alle endlich ihre Türen öffnete.

Dass der Stadtteil am 29. und 30. September 1990 die Eröffnung seines kulturellen und sozialen Zentrums feiern konnte, ist dem beharrlichen Engagement einer der ältesten Bürgerinitiativen Hamburgs zu verdanken (siehe Interview mit dem Gründungsmitglied Wielant Hoffmann). Der Verein Freizeitzentrum Schnelsen, der 1978 aus der Arbeitsgemeinschaft Kulturzentrum entstand, ließ sich mit viel Kreativität von zahlreichen Rückschlägen durch gestrichene Finanzierungen nicht entmutigen und passte seine Planungen hinsichtlich Größe des Zentrums und Baubudget immer wieder den neuen Vorgaben an. Schließlich stellte die Stadt 1,86 Millionen Euro für den Bau mit einer Nutzfläche von gut 500 Quadratmetern zur Verfügung.

Wunschhalle

Geplant wurde die Wunschhalle von dem Hamburger Architekten Ulf von Kieseritzky, der viel Erfahrung in der Gestaltung von Kultur- und Freizeiträumen hat: Er zeichnet unter anderem verantwortlich für den Kulturpalast in Billstedt, die Motte, das Monsun-Theater und die Dosenfabrik in Ottensen. Gefüllt wurden und werden seine Räume von einem vielseitigen (Kultur)programm, das sowohl innovative wie traditionelle Kurse und Veranstaltungen für die Menschen im Stadtteil auf die Beine stellt. So konnten die Schnelsener hier beispielsweise schon Zumba tanzen, als der Trend noch in den Kinderschuhen steckte.

Rund 50 000 Besucher im Jahr beweisen: Das Freizeitzentrum ist aus Schnelsen nicht mehr wegzudenken. „Wenn internationale Künstler bei uns auftreten, kommen die Leute teilweise aus 500 bis 600 Kilometern Entfernung angereist“, freut sich Geschäftsführer Jörn Mählmann. Lillian Boutté, Beryl Bryden, Abi Wallenstein, Lotti Huber, Harry Rowohlt und Joja Wendt sind nur einige der großen Namen, die hier schon auf der Bühne standen. Ganz besonders freut Jörn Mählmann aber auch, dass das Freizeitzentrum ein Stück Heimat für die Schnelsener geworden ist und die Räume für Infoabende, private Feiern, Spielenachmittage oder Gruppentreffen genutzt werden.

Von Donnerstag, 10. September bis Sonntag, 13. September feiert das Freizeitzentrum mit einem umfangreichen Festprogramm Geburtstag und lädt zum kostenfreien Mitfeiern ein. Das Programm finden Sie auf Seite 8 und www.fz-schnelsen.de. mf

 

Freizeitzentrum Schnelsen, Wählingsallee 16, Tel. 559 24 34, www.fz-schnelsen.de

 

Hier gibt’s das volle Leben gratis

  

25 Jahre Freizeitzentrum Schnelsen voller Leben lautet das Motto des Festprogramms, das am 10. September vormittags mit einem Festakt für geladene Gäste startet. Das tolle: alle Veranstaltungen sind gratis.

 

Donnerstag 10.9.

 

15 bis 18 Uhr: Nachmittag der offenen Tür. Das FZ lädt zum Entdecken ein, Kursleiter, Kurse und Gruppen stellen sich vor, laden zu Gesprächen und zum Mitmachen ein. Eine Ausstellung lässt sie Geschichte des FZ lebendig werden. Kaffee und Kuchen gibt´s gratis.

19 Uhr: Der erste Festtag klingt mit einem Konzert der Chorgemeinschaft Schnelsen aus.

 

 

Freitag 11.9.

 

15 Uhr: Trommelzauber mit Bernhard Heitsch, ein Mitmachkonzert für Menschen ab 3 Jahren,

18 bis 21 Uhr: Teenie Disco mit DJ für Acht- bis Zwölfjährige. Eintritt und Selters frei, andere alkoholfreie Getränke und Knabbereien zum Sonderpreis. Eltern müssen draußen bleiben, können aber gern bei einem Gläschen vor der Tür plauschen.

 

 

Samstag 12.9.

 

11 bis 14 Uhr: Ein leckerer Tag der offenen Tür: Während das FZ samt Ausstellung zum Entdecken einlädt gibt es kleine Schlemmereien aus Schnelsen (Showkochen, Backen, Herstellen von Kräutertees, Weinverkostung und ein Imker aus Schnelsen).

20 Uhr: Konzert der Band Stew. Rock´n Roll und Rockabilly zum Abtanzen.

 

Sonntag 13.9.

 

11 Uhr: Open Air-Gottesdienst der Evangelischen Gemeinden Schnelsen mit anschließendem Imbiss und dann dürfen die Schnelsen StomperS natürlich nicht fehlen.

Comments are closed.