Alarm in Schnelsen

Archiv| Views: 264

112, das ist die Nummer, die jeder für den Notfall im Kopf hat – die Rufnummer der Feuerwehr. Und da die Freiwillige Feuerwehr Schnelsen in diesem Jahr 112 Jahre alt wird, ist das ein Grund zum Feiern.

 

Und die 112-jährige Geschichte war turbulent: Das erste Feuerwehrhaus der Freiwilligen Feuerwehr (FF) Schnelsen wurde nach der Gründung 1903 bei der Friedenseiche (Ecke Wählingsallee/Frohmestraße) errichtet. Gelöscht wurde damals noch mit einer Handdruckspritze auf einem Pferdefuhrwerk. Nachdem 1906 ein pferdegezogener Mannschaftswagen hinzugekommen war, wurde das Spritzenhaus zu klein. Am Schnelsener Dorfteich wurde ein Neues errichtet, teils mit Material aus dem abgebrochenen Alten.

1913 wurde an der Timmschen Mühle eine Feuersirene angebracht, bis dahin hatte ein radelnder Kollege mit einem Feuerhorn die Feuerwehrmänner alarmiert. Das erste automobile und vollgummibereifte Löschfahrzeug erhielten die Schnelsener 1933. 1937 wurde aus der ehemaligen Pinneberger Gemeinde der Hamburger Stadtteil Schnelsen. Während des Krieges wurden die meisten Feuerwehrmänner zum Sicherheits- und Hilfsdienst abgezogen, 1943 zerstörte eine Luftmine das Spritzenhaus mit den noch vorhandenen Fahrzeugen. Gleich nach Kriegsende befahl die britische Militärregierung den Wiederaufbau der Freiwilligen Feuerwehr. Das gestellte Löschfahrzeug LF8 mit einem Tragkraftspritzenanhänger wurde vorübergehend am damaligen Jungfernstieg (heute Burgwedel) untergestellt. Das neue Feuerwehrhaus an der Oldesloer Straße 34 wurde 1952 eingeweiht. Zum 75. Jubiläum der Wehr 1978 kam das weltweit kleinste Feuerwehrauto, eine umgebaute und -lackierte BMW Isetta in den Fuhrpark. Das neue Maskottchen ziert seitdem das Wappen der FF Schnelsen. Neben den aktiven Feuerwehrleuten hat die Schnelsener Wehr auch eine Ehrenabteilung, der zur Zeit 13 ehemals aktive Brandschützer angehören.

Nachdem 2003 das Jubiläum zum Hundertjährigen groß gefeiert werden konnte, erinnert der diesjährige 112. Geburtstag augenzwinkernd an die Notruf-Telefonnummer. 

 

Ein Team mit viel Erfahrung

 

Wie alle ihrer ehrenamtlichen Kollegen sind die Führungsmitglieder der Freiwilligen Feuerwehr (FF) Schnelsen mit Leib und Seele bei ihrer Aufgabe. Das Führungsteam besteht aus einem Wehrführer, seinen Vertretern sowie weiteren Zug- und Gruppenführern und dem Jugendfeuerwehrwart.

Freuen sich auf die 112-Jahrfeier Wehrführer- Vertreter Jan Hamer, Hauptbrandmeister Dietmar Ruschke und Wehrführer Oliver
Knabjohann (v.li.) Foto: tif

Wehrführer Oliver Knabjohann (41) ist seit 1995 in der FF Schnelsen. Ab der Gründung der Jugendfeuerwehr 2002 war er Jugendfeuerwehrwart, 2012 hat er die Wehrführung übernommen. Der Inhaber eines Garten- und Landschaftsbaubetriebs und gelernte EDV-Fachmann ist ledig und hat ein Kind.

Wehrführer-Vertreter Jan Hamer (49) hat das Interesse für die Feuerwehr von seinem Vater übernommen, der ebenfalls zur FF Schnelsen gehörte. Hamer ist seit 1983 dabei und war einige Zeit Sicherheitsbeauftragter. Der selbstständige Ingenieur führt seinen Sanitärbetrieb in Schnelsen, ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Brandinspektor Dieter Frommer (61) ist seit 1973 in der Feuerwehr – zuerst in Hammerbrook dann in Lokstedt. Seit 1992 gehört er zur FF Schnelsen. Er wird als Zugführer eingesetzt, kümmert sich aber vor allem um das Archiv und die Öffentlichkeitsarbeit. Der Elektroingenieur ist verheiratet und hat eine Tochter. Fotografie ist sein ambitioniertes Hobby.

Hauptbrandmeister Dietmar Ruschke (51) gehört seit 1982 zur FF Schnelsen und hat schon die 100-Jahrfeier im Festausschuss organisiert. Die Erfahrung nutzte er für das aktuelle Jubiläum. Der Netzmeister für Gas und Wasser  ist verheiratet, hat drei Kinder und fährt gern Motorrad.

Brandmeister Maik Jensen (46) ist seit 1995 in der FF Schnelsen, wo er die Jugendfeuerwehr leitet. Zuvor war er seit 1988 in der FF Pöseldorf. Er arbeitet als Fahrer bei der Stadtreinigung, ist verheiratet und hat zwölf Kinder, von denen zwei bereits in der Feuerwehr aktiv sind. In der Freizeit fährt er gern Motorrad. tif

 

Das Programm Sa., 29.8.2015, 10-17 Uhr:

 

Vorführungen, Fahrzeugausstellung, große Tombola, Kinderschminken, Rauchzelt, Jugendfeuerwehr, Kinderspiele, Bobbycar-Rennen, Löschi, Hüpfburg, Infostände

 

11.30 Uhr:  Einsatzübung Technische Hilfeleistung

13 Uhr:       Einsatzübung Jugendfeuerwehr

14.30 Uhr:  Einsatzübung Menschenrettung

15.30 Uhr:  Musikband der Julius-Leber- Schule „Kath & Com“

 

So., 30.8.2015, 10-14 Uhr:

 

Fahrzeugausstellung, Löschi, Hüpfburg

11-13 Uhr:  Jazz-Frühschoppen mit den „Schnelsen Stompers“, Einlass 10 Uhr, Eintritt 5 Euro

Comments are closed.