Jeden Donnerstag auf dem Platz Die 5. Senioren- Mannschaft vom NTSV. Lohn der Arbeit: Sie sind Hamburger Meister Foto: ar

Mal eben Meister geworden

Jeden Donnerstag zeigen Niendorfs Ü60er, was in ihnen steckt

Archiv| Views: 212

Mit 60 Jahren mag so manch einer an die Rente denken und sich nach ganz viel Ruhe sehnen. Da sind die Fußballer vom Niendorfer TSV anders: Die Super- Senioren holten sich in diesem Jahr die Meisterschaft!

 

Donnerstag, 19.30 Uhr, Vogt-Cordes-Damm. Staubwolken schweben über dem Boden, Fußballspieler rennen hinter dem Ball her. Es wird gerufen, gelacht. Ein ganz normaler Trainingstag für die 5. Senioren-Mannschaft vom Niendorfer TSV. Dabei hätten die Ü60er allen Grund zum Feiern: Schließlich sind sie Hamburger Meister geworden!

Doch für die Mannschaft (21 Spieler, 14 passive Mitglieder und Gäste, alle zwischen 60 und 74 Jahre alt) ist der Titel kein Grund es ruhiger angehen zu lassen. „Das Fußballherz schlägt eben weiter – so lange es geht“, sagt Rainer Wendland schmunzelnd.

Der Kern der Gruppe spielt bereits seit rund 40 Jahren zusammen. „Viele haben schon als Jugendliche gespielt“, sagt Fritz Bahr (73). „Über die Zukunft haben wir uns damals keine Gedanken gemacht.“ Doch dann, mit 35, wurden sie plötzlich aussortiert. „Da haben wir dann eben eine eigene Mannschaft gegründet!“ Und sie blieben zusammen – als alte Herren, Senioren, Super-Senioren. Und letztes Jahr sind sie dann in den Ü60er-Bereich hochgegangen.

Und trainieren weiter einmal die Woche, gehen am Wochenende auf Punktejagd. Was sie zusammen hält? „Die Kameradschaft“, sagen sie. Und sie treffen sich auch außerhalb des Fußballplatzes – zu Radtouren, Weihnachtsfeiern. Und natürlich zum Bier in „ihrem“ Clubhaus, dem Schweizer Haus. „Das ist ein festes Ritual“, sagt Rainer Wendland. Dann werden Strategien besprochen – und es wird natürlich auch viel gelacht. „Wir verstehen uns einfach.“ Und das zeigen sie auch jeden Donnerstag wieder – auf dem Fußballplatz… ar

Comments are closed.