Ein Team, ein Weg Die 1. Herren vom Niendorfer TSV schafften den Aufstieg in Hamburgs höchste Handball-Klasse Foto: privat

Niendorfs Handballer sind jetzt erstklassig

Die 1. Herren erobern die höchste Liga in Hamburg

Archiv| Views: 201


Dreimal die Woche trainieren die Niendorfer Handballer für die neue Saison. Denn nach dem Aufstieg wollen sie zeigen, was in ihnen steckt …

 

Nein, es sah nicht immer gut aus. Mit dem Rücken zur Wand kämpften die 1. Herren vom
Niendorfer TSV gegen den Abstieg aus der Handball-Landesliga. Dann schmiss auch noch der Trainer hin. Das Aus? Von wegen! Mit einer neuen Trainerin und ganz viel Siegeswillen, Teamgeist und Ehrgeiz kämpften sich die Männer aus dem sportlichen Tief – und schafften 18 Monate später sogar den Aufstieg in die Hamburg-Liga.

Dabei war der Weg nach oben gar nicht immer leicht. „Unser Ziel war letzte Saison der direkte Aufstieg, aber am Ende zeigten wir zu oft Nerven, um den ersten Platz zu belegen.“, sagt Luca Wiese (24), einer der Führungsspieler. Und so mussten die Niendorfer den Weg über das Relegationsspiel gehen. Sie hatten nur ein Spiel, nur eine Chance …

Sieg dank Spielstärke

Und diese nutzte die Truppe um Trainerin Susanne Mack (54). Nach einem nervösen Start lagen die Niendorfer nach der ersten Halbzeit zwar noch zurück, doch mit Konzentration und Spielstärke holten sie sich am Ende mit 24:25 gegen SG Wilhelmsburg den Sieg! Ohne den Spirit, der in dieser Mannschaft herrscht, wäre es kaum möglich gewesen, ein solches Spiel zu drehen. Durch die gewonnene Relegation sind die Männer in Hamburgs höchste Spielklasse aufgestiegen!

Dort wollen sie in diesem Jahr zeigen, was in ihnen steckt. Dreimal die Woche trainieren sie zur Zeit für ihr Ziel. Kurz vor Beginn der neuen Saison, im August, werden sie sogar vier- bis fünfmal die Woche auf dem Spielfeld stehen. Genau das zeichnet die Mannschaft aus: „Sie sind clever, haben einen guten Teamgeist“, sagt Susanne Mack. Die ehemalige Leistungssportlerin (sie spielte u.a. in der 2. Bundesliga Handball) kam zuerst als Torwart-Trainerin zum „Team Niendorf“. Doch als vor 18 Monaten der Trainer hinwarf, sprang sie ein. Und wurde damit in Hamburg die einzige Frau, die eine so hochklassige Handball-Mannschaft trainiert. Gab es mal dumme Sprüche? „Nein – obwohl der eine oder andere schon erstaunt geguckt hat“, sagt sie lächelnd.

Mit ihrem Können und dem Vertrauen, dass die Mannschaft in sie hat, konnte sie das Team neu formen – und auf die Erfolgsspur führen. Was sie an ihrem Job begeistert? „Die Jungs – sie sind sehr hungrig, lernwillig und witzig, es passt einfach.“

Großes Lob für die Fans

Und es gibt noch jemanden, auf den sich die Mannschaft verlassen kann. „Unsere Fans sind einmalig“, sagt Luca Wiese. Zu Heimspielen in der Landesliga kamen bereits über 120 Fans. „Von so einer Unterstützung träumen andere Teams, in unserer geliebten Bretterbude kann man wahrhaftig von einem Heimvorteil sprechen“, so Wiese weiter. Und für die neue Saison konnten die Niendorfer schon mehr als 60 Dauerkarten verkaufen (Infos im Internet unter: www.ntsv-handball.de). Die Fans sorgen mit Trommeln und Applaus für gute Laune. „Die Stimmung in der Halle ist einfach phänomenal, das treibt uns natürlich noch weiter an.“

In der kommenden Saison wird es dann hoffentlich auch hin und wieder mal einen Grund zum Feiern geben…           ar

Comments are closed.