Sitzen für den guten Zweck an der Nähmaschine: Cattleya (14, li.) und Merve Melissa Eser (14) Foto: mf

Mit viel Liebe genähte Kissen

Niendorfer Schüler fertigen Willkommensgeschenke für Flüchtlinge

Archiv| Views: 150


Im April bat Lehrerin Eva Schneider von der Stadtteilschule  Niendorf im Wochenblatt um Stoffreste-Spenden. Sie und  ihre Schüler wollten für die Zentrale Erstaufnahmestelle Niendorfer Straße (ZEA) Kissen nähen.

 

Die Resonanz war überwältigend, bereits eine Woche später musste das Lager wegen Überfüllung geschlossen werden. Die 22 Schüler der achten Klasse legten enthusiatisch los. Im Klassenraum türmten sich bald die Kissenberge:„Das ist ein Willkommensgeschenk und ein Symbol für Heimat. Die Flüchtlinge haben ja nicht viel“, so Cattleya (14), während die Nähmaschine ratterte. „Die Pegida-Bewegung rief bei vielen Schülern Unsicherheit hervor. Nachdem Pastorin Maren Gottsmann der Klasse von der Situation der Flüchtlinge berichtete, entstand der Wunsch zu helfen“, so Lehrerin Eva Schneider, die sich über die vielen Spenden freute. Mehr als 200 Kissen wurden fertig. „Am Montag konnten wir sie nun übergeben“, so Schneider. „Wir werden auf jeden Fall weiter Kontakt zu den Flüchtlingen halten.“  mf

Comments are closed.