Eine Woche lang fühlten sich die Schüler aus der Frohmestraße wie Zirkusartisten Foto: tif

Kleine Stars in der Manege

Schnelsener und Lokstedter Kinder erlebten Zirkusalltag hautnah

Archiv| Views: 288

Eine Woche lang probten sie Tag für Tag. Dafür gab es für die Schüler der Schnelsener Grundschule Frohmestraße und die Kinder des Lokstedter Kinderhauses Schatzkiste bei ihren großen Artisten-Auftritten im Projekt-Zirkus viel Applaus.

 

Ende Juni hatten die Kinder der Grundschule Frohmestraße den Zirkus Zaretti zu Gast. Jeden Nachmittag durften die Schüler dann vor vollem Haus ihre Kunststücke aufführen. Ab dem Vormittag hatten sie gelernt und geprobt, was sie später in der Manege zeigen wollten. So wurden alle 340 Schüler jahrgangsübergreifend zu Clowns, Zauberern mit Schwerttricks, Seiltänzern, Dompteuren oder Trapezkünstlern.

Die Schule Anna-Susanna-Stieg hatte den Platz für das Zirkuszelt zur Verfügung gestellt, als sich kein passender Ort fand. Zum Dank richteten 80 Schüler der Frohmestraße in einer Extra-
Vorstellung ein „Best of“ für die Gastgeber aus. Schulleiter Alexander Reich: „Hier konnte jeder sich ausprobieren, die Kinder sind total darin aufgegangen.“ Alle stellten sich den Schwierigkeiten, die beim Proben artistischer Übungen auftauchen. Die Inklusionskinder meisterten ihre Kunststücke ebenso perfekt wie ihre Mitschüler. Das Publikum belohnte die Vorstellung mit tosendem Applaus.

Die Eltern staunten über die kleine Quatschmacher aus dem Lokstedter Kinderhaus Schatzkiste Foto: mf

Familie im Publikum

Die Eltern staunten über die kleine Quatschmacher aus dem Lokstedter Kinderhaus Schatzkiste Foto: mf

Die Eltern staunten über die kleine Quatschmacher aus dem Lokstedter Kinderhaus Schatzkiste Foto: mf

Die kleine Lene (4) vom Lokstedter Kinderhaus Schatzkiste hatte ihren ersten Auftritt in der Manege mit weißen Tauben und freute sich trotz all der Aufregung darauf, dass Mama, Papa, Oma und Opa im Publikum saßen. Kita-Leiterin Birgit Tepp befestigte vor dem großen Moment noch schnell eine dicke rote Schleife in ihrem Haar.

Eine Woche lang haben die 85 Schatzkiste-Kinder in der Manege des Circus Benjamin ihre großen Show-Einlagen geprobt. Dabei ließen sie sich auch von großen Tieren nicht einschüchtern: Zusammen mit Ziegen, Gans, Hund und sogar einer Boa Constrictor wagten sie sich in die Manege. „Bei der Schlangen-Nummer haben die meisten sofort ,Hier!‘ gerufen – und hier sind die meisten auch wieder abgesprungen“, erinnert sich die Kita-Leiterin lachend.

Auch ihr Geschick beim Hula Hoop, Balancieren und Lasso-Werfen stellten die Kinder stolz zur Schau. „Die Kinder wachsen daran. Sie trauen sich Dinge, die sie sich sonst nicht trauen. Das stärkt das Selbstbewusstsein enorm“, hat Birgit Tepp beobachtet. „Und es ist ein Erfolgserlebnis, wenn die Eltern und Großeltern im Publikum sitzen.“ Als der Circus Benjamin nach einwöchiger Probe für die Vorführung das Zelt öffnete, platzte dieses dann fast aus allen Nähten. Die Eltern und Großeltern der  kleinen Artisten, Clowns und Dompteure platzten wiederum fast vor Stolz.     tif/mf

Comments are closed.