Das Team ist mit dem Mini-Flitzer auf Festen im Einsatz Foto: cs

Info-Mobil kommt gut an

Mehr als 9000 Flyer zum A7-Ausbau verteilt

Archiv| Views: 254


Der
A7-Ausbau ist nicht nur eine der größten infrastrukturellen Herausforderungen
des Nordens und eine Belastungsprobe für Autofahrer und Schnelsener Anwohner.

 

Er ist auch ein Beispiel dafür, wie
Bürgerbeteiligung funktionieren kann. Das hat zumindest eine Anfrage der
Eimsbüttler SPD-Bürgerschaftsabgeordneten Martina Koeppen zur Bilanz des
Info-Mobils zum Hamburger Deckel und A7-Ausbau ergeben. So bewertet die
zuständige Verkehrsbehörde den Nutzen für die Öffentlichkeit als sehr hoch.
Weil das Infomobil durch seine geringe Größe sehr flexibel einsetzbar sei,
erzeugten seine Einsätze positive Aufmerksamkeit für den A 7-Ausbau und die
damit verbundenen Lärmschutzmaßnahmen sowie den Bau der Deckel Schnelsen,
Stellingen und Altona. Von Juni bis November 2014 war das A7-Infomobil an 33
Tagen und 19 Standorten in Hamburg und dem Hamburger Umland im Einsatz, um über
den Ausbau der A7 zu informieren. In dieser Zeit wurden 7611 Bürger
angesprochen und 5983 Flyer verteilt – Tendenz steigend.

So war das Info-Mobil in diesem Jahr bereits dreimal
­–auf dem Osterstraßenfest in Eimsbüttel, dem Tibargfest in Niendorf und dem
Stadtteilfest Schnelsen-Süd– im Einsatz und habe schon 5800 Personen erreicht
und 3050 Flyer verteilt. „Die Fokussierung auf Stadtteil- und Straßenfeste hat
bisher den erhofften Erfolg gebracht“, heißt es aus der Verkehrsbehörde. Im
Zuge der startenden Baumaßnahmen steige das Informationsbedürfnis merklich.                cs

Comments are closed.