Dramen am Rahwegteich

5E5 ist verschwunden und die Kanadagans ist tot

Archiv| Views: 206

Dramen spielen sich am Rahwegteich in Niendorf ab. Nicht nur, dass die allseits beliebte Graugansmama 5E5 spurlos verschwunden ist, tagelang trieb auf dem See auch eine leblose Kanadagans.

 

5E5, das war die erste Graugans-Mama, die in Niendorf, genauer am Rahwegsee, brütete und ihre Jungen aufzog, ihren Mann verlor und neu verliebt zurückkehrte – beobachtet von vielen Niendorfern. Doch seit Anfang April ist sie verschwunden. „Vermutlich wurde sie von den Kanadagänsen vertrieben, die dort ihr Brutrevier gefunden und verteidigt haben“, so Vogelexperte Simon Hinrichs.

Doch nun meldeten besorgte Wochenblatt-Leser eine tote Gans, die auf dem See treibe. 5E5 war es nicht, sondern die Kanadagans.  „Sie wurde vermutlich von einem Hund gerissen“, nimmt Hinrichs an. Er bemängelt, dass zu viele Hundebesitzer ihre Vierbeiner während der Brutzeit frei laufen lassen und dadurch Gänse gefährden. „Vermutlich wollte die getötete Kanadagans-Mama auch nur ihren Nachwuchs schützen“, mutmaßt Hinrichs.

Also liebe Hundebesitzer: Während der Brut- und Aufzuchtzeit ab Mitte März bis  etwa Juni die Hunde einfach in Teichnähe mal an die Leine nehmen und vor allem nicht ins Wasser springen lassen. moe

Comments are closed.