Tibarg bleibt fahrradfreundlich

Nach dem Projekt-Ende ist nun eine dauerhafte Erlaubnis angedacht

Archiv| Views: 205

Der Tibarg ist eine fahrradfreundliche Fußgängerzone und wird es wohl auch bleiben. Denn auch nach Ende Pilotprojekts sollen Radler weiterhin freie Fahrt haben.

 

Seit über zwei Jahren ist die Niendorfer Einkaufsstraße für Fahrradfahrer frei gegeben. In den letzten Mai-Tagen endet nun das Pilotprojekt. Doch viele Niendorfer, auch die Arbeitsgemeinschaft Tibarg, der BID Tibarg und die Politik haben sich für eine dauerhafte Radfahr-Erlaubnis ausgesprochen. Vermutlich wird das Polizeikommissariat 24 nun diesem Wunsch nach Prüfung aller Fakten folgen, denn bis auf einige kleine Vorfälle gab es keine nennenswerten Probleme. Voraussetzung für die stetige Fortführung ist natürlich auch weiterhin das rücksichtsvolle Agieren der Radler.

 

Damit der Bummel über den Tibarg entspannt bleibt, wird auch eine Regelung für Straßenmusiker geändert. Da aufgrund zu großer Dichte und Nähe die instrumentalen Klänge oft als Lärmbelästigung empfunden wurden, hat auf Bitte der Gewerbetreibenden und der Lokalpolitik das Bezirksamt Eimsbüttel für die Musiker den Mindestabstand zum neuen Standort verdoppelt. Damit müssen die Straßenkünstler nun alle 30 Minuten zu einem neuen Platz in 300 Metern Entfernung wechseln. moe

Comments are closed.