Kurzer Stopp fürs Mannschaftsfoto Die C-Mädchen vom Niendorfer TSV mit Trainer Roger und Co-Trainerin Becci (hinten, 3.v.li.)Foto: ar

„Wir sind einfach eine coole Mannschaft!“

Leidenschaft Fußball: Die C-Mädchen vom Niendorfer TSV sind echte Kämpferinnen und sie halten immer zusammen

Archiv| Views: 257

Fußball, das ist Männersache – von wegen: Die C-Mädchen vom Niendorfer TSV zeigen, dass auch Frauen mit dem runden Leder umgehen können

 

Freitag, 16.30 Uhr, Sachsenweg: Laute Rufe und fröhliches Lachen schallt über die Plätze, überall rennen kleine und größere Fußballer hin und her. Kein Wunder: Schließlich trainiert hier der Nachwuchs des Niendorfer TSV. Alles reine Jungs-Sache? Nein! Mittendrin kämpfen auch die C-Mädchen um jeden Ball!

 

Für die 13- bis 15-Jährigen ist Fußball ihre Leidenschaft. Viele spielen seit Jahren im NTSV – wie Anna (13). Sie ist seit sieben Jahren dabei: „Ich habe mit einer Freundin zusammen angefangen – und war gleich begeistert.“ Mitspielerin Anouk (12) ist seit sechs Jahren dabei: „Wir sind ein tolles Team, einfach eine coole Mannschaft“, schwärmt sie. Ballett ist für die Fußball-Mädchen kein Thema: „Die stehen doch nur vorm Spiegel und gucken sich selbst an“, so der lachende Kommentar.

 

Stattdessen lieben sie den Mannschaftssport – und sind echte Kämpferinnen: Denn die Mädchen trainieren das ganze Jahr auf dem Grandplatz– und schenken sich auch im Training nichts. Auch die Mütter stehen jede Woche zweimal am Spielfeldrand, organisieren Ausflüge, fahren zum Turnier. Nicht immer ganz freiwillig, wie Petra Wigbers lachend zugibt: „Als meine Tochter mit Fußball anfangen wollte, habe ich erst einmal Nein gesagt. Ich bin in einer Fußball-Familie groß geworden, stand jedes Wochenende am Platz – das wollte ich jetzt nicht wieder machen.“ Doch Anna blieb standhaft – und setzte sich durch. „Sie will nichts anderes machen“, so Petra Wigbers.

 

Trainiert werden die C-Mädchen seit zwei Jahren von Roger Kallmeyer. Das Besondere an einer Mädchen-Mannschaft? „Sie setzten sich auf dem Spielfeld genauso ein wie Jungs. Aber Mädchen sind sozialer“, erklärt er. „Hier geht es nicht nur um Ehrgeiz und den nächsten Sieg. Der Spaß ist immer wichtig!“

 

Und den hat die Truppe – nicht nur auf dem Spielfeld. Die Mädchen gehen zusammen auf den Dom, einmal im Jahr wird beim Trainer gegrillt. „Wir sind eben eine coole Mannschaft“, sagt Anouk.

 

Und die Mannschaft würde sich auch über neue Mitglieder freuen! Voraussetzung: Begeisterung für Fußball – und ein bisschen Balltalent. „Vorkenntnisse sind keine Bedingung“, betont Roger Kallmeyer. ar

Comments are closed.