Wohnen im Niendorfer Gehege

Senat plant eventuell die Besiedlung einer zwei Hektar großen Fläche mit Baumhäusern

Archiv| Views: 69

Laut einem internen Senatspapier, das dem Niendorfer Wochenblatt vorliegt, reagiert die Stadt mit einem ungewöhnlichen Schritt auf die Wohnraumknappheit: Eine rund zwei Hektar große Fläche im Niendorfer Gehege soll für Baumhäuser freigegeben werden.

 

Hamburg hat kein städtisches Flächenpotenzial mehr für neue Wohnungen. Deshalb soll nun – so steht es in einem internen Papier, das dem Wochenblatt vorliegt – auf Grün- und Waldflächen zugegriffen werden. Im Niendorfer Gehege soll eine rund zwei Hektar große Fläche parzelliert und für die Errichtung von Baumhäusern verkauft werden. Eine Information über Quadratmeterpreise und ob auch öffentlich geförderte Baumhäuser vorgesehen sind, ist nicht enthalten. Die Errichtung von Wohnraum in den Wipfeln des Geheges wird aber in jedem Fall an strenge ökologische Standards gebunden und autofrei sein.

Der Eimsbütteler NABU ist von der Idee begeistert: „Das bringt den Menschen wieder näher an die Natur! Mit Holz aus dem nahen Umfeld und natürlichen Materialien werden außerdem Energieressourcen geschont. Und kleine Nischen außen am Haus können als Nisthilfen für Vögel und Wochenstubenkästen für Fledermäuse  genutzt werden“, freut sich Experte Dieter Siebeneicher, mahnt aber auch: „Bedingung ist jedoch die individuelle Anpassung der Baumhäuser an bestehende Trägerbäume. Der Kronenbereich darf dafür nicht gestutzt werden.“ Auch beim Verein Pro Niendorfer Gehege ist die Zustimmung groß: „Leben im Wald und in den Bäumen ist ein Aspekt des gesunden Wohnens, der seit Jahren aus den Maori-Gebieten von Papua- Neuguinea zu uns schwappt. Im dicht besiedelten Eimsbüttel bietet er mehrere Vorteile. Es muss kein zusätzlicher Wald flächig abgeholzt werden und es gilt für Baumhäuser ein verkürztes Genehmigungsverfahren, so dass schon zum Jahresende etwa 400 geeignete Bäume im Niendorfer Gehege besiedelt sein könnten“, so der zweite Vorsitzende Herwyn Ehlers. Ökologisch korrekte Baumhäuser mit hohem Komfort bietet das Berliner Unternehmen The Urban Tree House an. „Es ist ein Experiment, das seinen Bewohnern ebenso wie den Nachbarn die Frage stellt: Wie willst du leben? Was braucht es, damit du glücklich bist? Ich glaube dieses Haus und dieser Ort wird seinen Bewohnern viel Freude schenken“, ist sich Architekt Andreas Wenning sicher. mf

 

Comments are closed.