Mehr Licht im Wald Für einen niedrigen Baumkronen-Wuchs schaffen die Kaltblütern Polka und Conrad gefällte Bäume am Lokstedter Holt aus dem Gehege und machen danach im Waldstück hinterm Hegereiterweg weiter Foto: moe

Neue Gehege-Ära beginnt

Sanfter Baumschnitt mit neuem Konzept im Flughafenkorridor

Archiv| Views: 50

Nachdem die Handhabung des Baumrückschnitts für die Flughafen-Schneise im Niendorfer Gehege 2013 eskalierte, greift nun das neue Konzept.

 

Den vergangenen Ärger mit dem Hamburger Flughafen rund um den bisher fachlich problematischen Baumschnitt und die Proteste bezüglich eines möglichen Kahlschlags (das Niendorfer Wochenblatt berichtete) ordnet Revierförster Sven Wurster in „ein altes Zeitalter“ ein. „Jetzt starten wir mit einem neuen und nachhaltigen Konzept in eine neue Ära“, verspricht er. So liegt die Koordinierung der Maßnahmen im Niendorfer Gehege in seinen Händen, finanziert und abgestimmt mit dem Hamburg Airport.

„Der Baumschnitt ist seit Jahrzehnten erforderlich, damit Ankunft und Abflug nicht behindert werden. Aber jetzt setzen wir Lösungen um, die dem Niendorfer Gehege nicht schaden – sondern es stärken sollen und werden“, so der Förster. Dafür wurden hunderte Bäume von einem Gutachter bewertet und jeweils einzeln für sie das Vorgehen festgelegt.

Kletterer und Pferde

In diesen Tagen nun sind schonend arbeitende Baumkletterer im Waldbereich zwischen Kollaustraße, Lokstedter Holt und Friedhof unterwegs und kümmern sich um den jüngeren Bestand. „Ein Drittel des betroffenen Baumbestands im Gehege ist jünger als 60 Jahre. Dort werden wir durch Freistellung für mehr Licht sorgen und damit den künftigen Wuchs mit einer niedrigeren Krone formen“, so Wurster. „Diese Arbeiten werden deutlich nachhaltige Auswirkungen haben, denn dadurch werden die Bäume widerstandsfähiger gegenüber möglichen Höhen-Rückschnitten.“

Problematisch wird es aber bei älteren Baumexemplaren – vor allem die Eichen und Buchen an der Turnhalle im Lokstedter Holt haben unter dem bisherigen Vorgehen gelitten. „Diese Exemplare können natürlich nicht so behandelt werden, wie die Jüngeren. Wir werden aber natürlich versuchen, so viele von ihnen so lange wie möglich zu retten und werden mit allen Beteiligten ein mögliches Entschädigungskonzept erarbeiten.“ moe

 

 

Baumarbeiten entlang des Vogt-Cordes-Damms

 

Auch die Bäume entlang des Vogt-Cordes-Damms liegen innerhalb des Flugkorridors des Hamburger Airports. Diese werden im Rahmen des neuen Baumschnitt-Konzepts im kommenden Herbst oder frühen Winter zurückgeschnitten. Bäume, die durch vorherige Arbeiten zerstört würden, müssen gefällt und durch Neupflanzungen ersetzt werden. Aileen Röpcke, Pressesprecherin des Bezirksamts Eimsbüttel, dazu: „Diese neuen Bäume werden so ausgewählt, dass Sie in Ihrer zu erwartenden Endgröße innerhalb der Toleranzen für die Flugsicherheit liegen und ein Schnitt nicht mehr notwendig ist.“

 

Comments are closed.