Vorbereitungen laufen Bereits 2013 wurde die provisorische Leitungsbrücke für die Strom-, Wasser- und Gasversorgung sowie die Telekommunikation – in Vorbereitung auf den Abriss der Brücke an der Frohmestraße – eingehängt Foto: löv

Ihre Tage sind gezählt

Autobahnbrücke Frohmestraße wird voraussichtlich im Juni abgerissen

Archiv| Views: 66

Wegen des Abbruchs mehrerer Brücken muss die A7 in den kommenden Monaten mehrmals vollständig gesperrt werden.

Die erste Sperrung ist für die Nacht von Sonnabend, 25. April, auf Sonntag, 26. April, zwischen 21 und 9 Uhr geplant. Sie betrifft einen 23 km langen Abschnitt zwischen den Anschlussstellen Schnelsen-Nord und Kaltenkirchen.  Die Sperrung ist nötig, weil auf dieser Strecke drei Autobahnbrücken abgerissen werden müssen. Sie sind zu kurz für die künftige Breite von sechs Fahr- und zwei Standstreifen und müssen durch längere Bauwerke ersetzt werden. Betroffen sind die Brücken im Verlauf der Kreisstraße 24 nördlich von Ellerau (BW 203), die Überführung im Verlauf des Garstedter Wegs in Höhe Bönningstedt (BW 103) und die Brücke im Verlauf des Wirtschaftsweges Schirnau in Höhe Kaltenkirchen (BW 213).

Im Juni soll die A7 gleich drei Wochenenden hintereinander gesperrt werden. Nach Angaben der für die Umsetzung zuständigen Projektgesellschaft Via Solutions Nord ist geplant, die Autobahnüberführung im Verlauf des Prehnsfelder Wegs in der Nacht vom 13. auf den 14. Juni abzureißen. Die Sperrung betrifft dann den Abschnitt zwischen Neumünster-Nord und Neumünster- Mitte.

Wesentlicher heftiger fallen die Sperrungen im Schnelsener Bauabschnitt aus. Voraussichtlich am vorletzten und letzten Juni-Wochenende werden die Überführungen in der Frohmestraße und Heidlohstraße durch Stahlprovisorien ersetzt. Diese Arbeiten erfordern eine Vollsperrung der A7 für jeweils 55 Stunden von Freitagabend bis Montagfrüh. „Das wird eine komplizierte technische Operation mitten im Herzen des Stadtteils“, sagt Peter Caspar Hamel, Sprecher von Via Solutions Nord. Die Behelfsbrücken werden nur einspurig befahrbar sein, der Verkehr wird mittels Ampelschaltung geregelt. Neue Brücken wird es keine geben, da die Überführungen ab 2018 über das Dach des Lärmschutztunnels laufen werden. Bereits Anfang Mai starten nördlich der beiden Brücken die Ausschachtungsarbeiten und die Errichtung der neuen Brückenpfeiler. Die genauen Ausbaupläne will Via Solutions Nord den Schnelsener Bürgern im Rahmen einer Infoveranstaltung am Dienstag, 31. März, um 18 Uhr, im Freizeitzentrum Schnelsen, Wählingsallee 16, vorstellen. löv

 

App für A7-Nord

 

Mit der App A7-Nord haben die Wirtschaftsbehörden aus Hamburg und Schleswig-Holstein ein digitales Verkehrsportal entwickelt. Die kostenlose App versorgt Autobahnnutzer mit allen wichtigen Infos zum A7-Ausbau, berechnet Reisezeiten oder zeigt Staus an. Die Anwendung ist auf mobilen Geräten mit den Betriebssystemen Android (optimiert für Version 4.4) und iOS (ab Version 7) nutzbar.

 

Comments are closed.