Nicht nur Körperbeherrschung: Vivien (14) mit dem Band Foto: ar

Vielseitig – und so elegant

Bei der Rhythmischen Sportgymnastik geht es um Musik und Bewegung

Archiv| Views: 71

Rhythmische Sportgymnastik – das klingt nach Eleganz, Konzentration und ganz viel Arbeit. Doch es gehört auch viel Spaß dazu, das beweisen die Mädchen vom Niendorfer TSV

 

Musik schallt durch die Sporthalle am Sethweg. Lachend laufen die Mädchen zu den Sportgeräten, greifen nach Seil, Reifen, Ball, Keule oder Band. Sekunden später steht jede an ihrem Platz – und das Training beginnt. Auf dem Plan: Rhythmische Sportgymnastik (RSG)!

Eine Sportart, die viel Konzentration und eine gute Körperbeherrschung erfordert. Und ideal für alle, die „sportlich, musisch, tänzerisch und kreativ sein wollen“, sagt Trainerin Grazyna Gorzynski. „Durch diese Bandbreite spricht sie auch Mädchen unterschiedlichen Alters an.“ Die ehemalige Leistungssportlerin unterrichtet seit fünf Jahren die beiden RSG-Gruppen vom Niendorfer TSV. Das Besondere: Hier steht nicht der Leistungsgedanke im Vordergrund. „Ich biete RSG als Freizeitsport an“, sagt sie. Und vermittelt ihren Schülerinnen die Zusammenhänge von Musik und Bewegung, Emotionalität und Selbstbewusstsein.

Mit Begeisterung dabei

Das kommt an: Ihre „große“ Gruppe (11 bis 18 Jahre) ist mit 19 Mädchen ausgebucht, bei den „Kleinen“ (5 bis 10 Jahre), Donnerstag von 16.15 bis 17.30 Uhr) sind nur wenige Plätze frei. Was den Mädchen am Training gefällt? „Es ist so vielseitig“, erklärt Alissa (11) und ihre Mit-Turnerinnen nicken. Viele sind von Anfang an dabei – und denken gar nicht ans Aufhören.

Aber auch außerhalb der Turnhalle treffen sich die Mädchen. „Wir machen ab und zu gemeinsame Ausflüge in die Staatsoper, mit den Größeren war ich auch bei Ballettchoreografien von John Neumeier“, sagt Grazyna Gorzynski.

Neben ihrer Trainingsarbeit ist sie auch privat im Verein aktiv, spielt mit ihrem Mann und ihrem Sohn in der Tennisabteilung. Und wie kommt sie mal zur Ruhe? „Da ist Literatur meine große Leidenschaft“, sagt sie lachend. „Ich bin seit 15 Jahren in meinem Literaturkreis und nehme sehr gerne an den Lesungen in unserem Büchereck Niendorf Nord teil.“ Oder sie überlegt sich eine neue Choreografie für ihre beiden Gruppen. „Es bringt mir einfach unheimlich viel Spaß zu erleben, wie Mädchen mit Freude und Leidenschaft meinen Sport erleben. Das ist für mich ein ganz besonderes Geschenk!“ ar

 

Comments are closed.