Straßensperrung soll bald die Amphibienopfer senken

Bönningstedter Weg: Regionalausschuss bringt Prüfauftrag in Gang

Archiv| Views: 49

Der Bönningstedter bzw. Schnelsener Weg ist ein Kuriosum: Als „besserer“ Feldweg verbindet die schmale, aber asphaltierte Straße den nördlichen Teil Schnelsens mit der K5, die nach Norderstedt und Bönningstedt führt.

 

Die gerne als Abkürzung genutzte Verbindung hat Alleecharakter und wird von dichten Büschen und Bäumen gesäumt. Eine vorausschauende Fahrt ist wegen des kurvigen Verlaufs nicht möglich: Ob hinter der nächsten Biegung Gegenverkehr kommt und ein Ausweichen auf die Randstreifen erforderlich macht, ist oft erst in letzter Sekunde zu erkennen. Für Spaziergänger, Jogger, Reiter und Radfahrer ist deshalb erhöhte Vorsicht geboten. Dass auf dem Großteil der Strecke kein Tempolimit gilt, ist umso erstaunlicher.

Trotz dieser Risiken ist die Strecke beliebt: Die Bewohner des Märchenviertels fahren auf ihr schnell mal zum Einkaufen nach Bönningstedt, während die hinter der Landesgrenze lebenden Nachbarn Staus auf den Hauptverkehrsstraßen Richtung Hamburg umfahren.

In der Vergangenheit gab es seitens der Gemeinde Bönningstedt und des Bezirks Eimsbüttel mehrfach Vorstöße, die Straße für den Autoverkehr zu sperren. Die Verkehrsdirektion kam jedoch zuletzt 2009 zu dem Schluss, dass keine entsprechenden Rechtsgrundlagen vorliegen.

Nun hat der Regionalausschuss einen neuen Anlauf genommen:  Die Fraktionen von SPD und Grünen wollen prüfen lassen, ob wegen des erhöhten Verkehrsaufkommens jetzt eine Sperrung möglich ist. Auch ein befristetes Durchfahrtsverbot während der Zeit der Krötenwanderungen soll geprüft werden. In Höhe des „Teufelssees“ kurz hinter der Landesgrenze hat der NABU fast 3500 Erdkröten gezählt, die trotz aufgestellter Schutzzäune immer wieder unter die Räder kommen. Koorosh Armi (SPD), Mitunterzeichner des Antrags, kann sich auch ein Tempolimit vorstellen. „Eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf 30 km/h wäre für den gesamten Verlauf ein Alternativschritt, um die Attraktivität für Pendler aus Bönningstedt zu verschlechtern. Denn sie sorgen für ein erhöhtes Verkehrsaufkommen im ohnehin schon überlasteten Märchenviertel.“ löv

 

Comments are closed.