Ungeplante Komplettsanierung

Trägerwerk des Anbaus im Bürgerhaus Niendorf ist komplett morsch und muss ausgetauscht werden

Archiv| Views: 33

Eigentlich sollte es nur eine kleine Schönheitsreparatur werden: Im Oktober ließ das Bürgerhaus Niendorf einen Maler kommen, der das Stahlgerüst des rückwärtigen Balkons streichen sollte.

 

Doch bei einer Begehung entging den Augen des Fachmanns nicht, dass an vielen Stellen entlang des hölzernen Eingangsbereichs die Farbe abblätterte. Bei näherer Untersuchung entpuppten sich die Balken des in Holzfachwerk errichteten Anbaus im unteren Bereich als morsch. Für die erforderliche Sanierung bekam das Bürgerhaus bezirkliche Sondermittel in Höhe der ermittelten Kosten von 6750 Euro. Doch während der Renovierungsarbeiten Mitte Dezember kam es noch dicker:  Das gesamte Trägerwerk erwies sich als so marode, dass sofort Hilfsstützen eingebaut werden mussten, um Dach und Decke zu stützen. Das Holzgerüst hinter der Außenverkleidung muss komplett ausgetauscht werden. Das hat natürlich Auswirkungen auf die Kosten. „Die Rechnung wird sich voraussichtlich verfünffachen“, prognostiziert Vorsitzender Willi Ernst. Sein Vorstandskollege Manfred Weitzner hat die Schäden detailliert in einem Fotobuch festgehalten. Das Bürgerhaus hofft nun auf eine weitere Bezuschussung durch den Bezirk, denn alleine kann die Kultur- und Begegnungsstätte die Kosten nicht stemmen. Auch Spenden sind in dieser Situation natürlich sehr willkommen. Kontakt unter der Telefonnummer 58 97 66 43 oder per E-Mail: info@buergerhaus-niendorf.de                    löv

Comments are closed.