Gedankenaustausch Hamburgs Gesundheitssenatorin Cornelia Prüfer-Storcks (links am Tisch) nutzte die kleine Einweihungsfeier zu Gesprächen mit Unterstützern und Akteuren Foto: moe

Neues Bezirks-Angebot in der Pflege

Gesundheitsministerin eröffnet Beratungszentrum in Niendorfs ehemaligem Ortsamt

Archiv| Views: 81

Als Meilenstein mit Pioniergeist wurde am Montag Eimsbüttels neues Beratungszentrum für Pflegebedürftige, Senioren und körperbehinderte Menschen in Niendorf eröffnet.

 

Mit neun Mitarbeitern ist Leiterin Angelika Pahl ab sofort montags von 8 bis 12 Uhr, donnerstags von 14 bis 18 Uhr und nach telefonischer Absprache (Tel.: 428 99 1030) für alle Rat- und Hilfesuchenden da. „Das alte Ortsamt hier im Garstedter Weg 13 ist für das neue bezirkliche Beratungsangebot der absolut perfekt Platz“, lobte Eimsbüttels Bezirksamtsleiter Torsten Sevecke bei der Einweihung. „Der Grindel wäre der falsche Platz gewesen. Denn hier in Niendorf ist der Anteil der Senioren am höchsten.“ Als dritter Hamburger Bezirk hat damit Eimsbüttel die Bezirkliche Seniorenberatung, den Pflegestützpunkt und  die Beratungsstelle für körperbehinderte Menschen in einer Organisationseinheit zusammengefasst. „Das ist genau die richtige Antwort auf die demografische Entwicklung“, so die auch bei der Eröffnung anwesende Gesundheitssenatorin Cornelia Prüfer-Storcks. „Das neue Zentrum ist ein niedrigschwelliges und gut erreichbares Angebot mit multiprofessionellem Charakter. Viele Menschen wissen gar nicht,
was alles möglich ist. Hier finden sie helfen Hände, die sie bei der Suche nach der perfekt passenden Lösung unterstützen.“ Von finanziellen Aspekten, über Wohnraumanpassung, Aufklärung über wichtige Hilfsmittel, Ideensuche sowie die Vernetzung der offiziellen Stellen mit ehrenamtlichen Angeboten reichen die Aufgaben von Angelika Pahl und ihrem Team. „Ich war 20 Jahre im Bezirksamt in der Heimaufsicht tätig und freue mich sehr auf die neuen Aufgaben, viele bekannte und neue Gesichter“, so die Leiterin. „Wir können jetzt jeden Ratsuchenden direkt an den richtigen Experten und ohne lange Umwege weiterleiten.“ moe

 

Comments are closed.