„Weltpokalsiegerbesieger“ trainiert den FC Schnelsen

Und auch beim Oberligisten Germania Schnelsen gibt’s einen Trainerwechsel

Archiv| Views: 60

Kaum hat das neue Jahr begonnen, gibt es gleich zwei Kracher-Neuigkeiten bei unseren Fußballvereinen

 

Diese Nachricht sorgte für Jubel beim FC Schnelsen: Ab sofort übernimmt Nico Patschinski (38) die Regie an der Außenlinie – als Chef-Coach der abstiegsgefährdeten Mannschaft der Kreisliga 5. „Wir sind glücklich, dass er sich für uns entschieden hat und wünschen ihm viel Erfolg!“, schreibt der Verein auf seiner Facebook-Seite.

Schnelsen-Manager Peter Elsner war schon lange hinter dem ehemaligen St.Paulianer (28 Bundesliga- und 153 Zweitligaspiele) her. Jetzt soll „Patsche“ für neuen Wind sorgen. Dass er kämpfen kann, hat er auf dem Spielfeld bewiesen: Beim legendären St. Pauli-Sieg gegen den FC Bayern München traf er zum 2:0 – und schuf so den Mythos vom „Weltpokalsiegerbesieger“.Neben Nico Patschinski, der für den neuen Job seinen Platz in der Oberliga-Mannschaft des Niendorfer TSV räumt, kommen auch vier neue Spieler zum FC Schnelsen, darunter ein „alter“ Bekannter: Gabriel Saric (22) kehrt an die Hagenbeckstraße zurück. „Er war ein Leistungsträger und an unserem Aufstieg in die Kreisliga maßgeblich beteiligt“, freut sich Peter Elsner. Mit dem Außenstürmer will der Verein auch sein größtes Problem lösen: „Unsere Mannschaft ist nämlich nicht so schlecht, wie der Tabellenplatz“, sagt Peter Elsner. „Wir haben nur keine Tore gemacht.“ Das soll sich ändern. Klares Ziel: Klassenerhalt!

Neuigkeiten gibt es auch beim zuletzt stark gebeutelten TuS Germania Schnelsen. Nachdem Trainer Jouri Savitchev (48) Mitte Dezember den Verein verlassen hat, konnten die Germanen Eugen Helmel (29) als neuen Coach verpflichten. Als Co-Trainer kommt Sven Milan Tepsic (33), der zuletzt beim FC Elmshorn spielte. Dort hatte der Mittelfeldspieler erst im April angeheuert. Aber nachdem sich der Ex-Meister schwer verschuldet im Dezember aus der Oberliga abgemeldet hatte, war klar, dass viele Spieler das Weite suchen werden.

Neben den Coaching-Aufgaben wird Tepsic „auch als Spieler aktiv sein“, sagt Thorsten Wommelsdorf vom Oberliga-Team. Eine weitere Verstärkung ist nicht ausgeschlossen. „Unsere Lage ist schwierig“, so Thorsten Wommelsdorf. Aber: Es fehlen nur sechs Punkte zu einem sicheren Platz. „Und das ist nicht unmöglich!“

Durch den Ausstieg des FC Elmshorn aus der Oberliga ist auch die erste Mannschaft des Niendorfer TSV getroffen. Denn: Alle 19 Spiele, an denen Elmshorn beteiligt war, fallen nun –  nach den Bestimmungen des Hamburger Fußball-Verbandes – aus der Wertung. Größter Verlierer ist dabei der NTSV. Er spielte zweimal gegen Elmshorn – und holte als einziger Club sechs Punkte. Die sind nun verschwunden – und damit rutschen sie von Platz 6 auf Platz 9 in der Tabelle…    ar

 

Comments are closed.