Wer tritt 2015 an?

Die Parteien haben ihre Vorschläge für die Bürgerschaftswahl eingereicht

Archiv| Views: 577

Bei der Bürgerschaftswahl am 15. Februar treten in Eimsbüttel,  anders als in anderen Bezirken, keine neuen Parteien oder Wählervereinigungen an. Bis zum Abgabeschluss am vergangenen Donnerstag reichten SPD, CDU, Bündnis 90/Die Grünen, FDP, Die Linke, Piraten und AfD ihre Wahlvorschläge ein.

 

Am Freitag dieser Woche entscheiden der Landeswahlausschuss und die Bezirkswahlausschüsse über die Zulassung der Landes- bzw. Wahlkreislisten und der darin aufgeführten Bewerber.

Nach dem aktuellen Wahlrecht werden 71 der 121 Bürgerschaftsmandate direkt in den Wahlkreisen vergeben. Die restlichen 50 Sitze werden über die Landeslisten der Parteien verteilt. Zum ersten Mal wird das Landesparlament 2015 für fünf statt bislang vier Jahre gewählt.

Lokstedt, Niendorf und Schnelsen bilden den Wahlkreis 7, wo vier Sitze zu vergeben sind. Hier können 73 934 Wahlberechtigte ab 16 Jahren mitbestimmen, wer im Rathaus regieren soll. Jeder Wähler hat zehn Stimmen: Fünf für Direktkandidaten im Wahlkreis, die alle auf einen oder in beliebiger Weise auf mehrere Bewerber verteilt werden können sowie fünf Stimmen für Kandidaten auf den Landeslisten bzw. für Landeslisten in ihrer Gesamtheit.

Seit den jüngsten Wahlen im März 2011 führt Olaf Scholz als Erster Bürgermeister Hamburgs die einzige SPD-Alleinregierung in einem Bundesland. Er hatte mit der SPD 48,4 Prozent der Stimmen geholt. Die zuvor regierende CDU war auf 21,9 Prozent abgestürzt. Für die Christdemokraten tritt der Fraktionsvorsitzende Dietrich Wersich als Spitzenkandidat und Scholz-Herausforderer an. 

Im Wahlkreis 7 bewerben sich viele bekannte Gesichter um ein Direktmandat. Die Spitzenkandidaten stellt das Niendorfer Wochenblatt auf dieser Seite erstmals kurz vor.                 

 

Wer steht auf den Wahllisten?

  

Jeder der 17 Hamburger Wahlkreise hat seinen eigenen Stimmzettel, auf dem die Parteien oder Wählervereinigungen mit ihren jeweiligen Kandidaten sowie eventuelle Einzelbewerber stehen. Die gewählten Abgeordneten vertreten ihren Wahlkreis in der Bürgerschaft direkt. Im Wahlkreis 7 bewerben sich viele bereits aus der Bürgerschaft oder der Bezirksversammlung bekannte Politiker um ein Mandat.

SPD: 1. Monika Schaal, 2. Panos Drossinakis, 3. Dagny Hildebrand, 4. Marc Schemmel, 5. Heidi Ploog Weltz, 6. Rüdiger Rust, 7. Ines Schwarzarius, 8. Johannes Hielscher,

CDU: 1. Carsten Ovens, 2. Silke Seif, 3. Christian Könecke, 4. Andreas Stonus, 5. Lieselotte Schneede, 6. Florian Eilken, 7. Regina Möller, 8.Tino Peter Hahn

Bündnis 90/Die Grünen: Anna Gallina, 2. Dietmar Kuhlmann

FDP: 1. Rainer Funke, 2. Thomas Thiede, 3. Klaus Krüger, 4. Camilla Joyce Thiele, 5. Lutz Schmidt

Die Linke: 1. Zaklin Nastic, 2. Manuela Pagels, 3. Laura Struss, 4. Anguie de la Cruz Castillon, 5. Elke Frerk

Piraten: keine Wahlkreiskandidaten aufgestellt

AfD: 1. Christoph Barthe, 2. Branimir Beck

Der Landeslistenstimmzettel ist für alle Wähler gleich, egal in welchem Hamburger Wahlkreis sie wohnen. Je nach Platzierung können weitere Eimsbütteler Politiker in die Bürgerschaft einziehen. Gute Chancen haben z.B. SPD-Kreisvorsitzender Milan Pein (Platz 9), der stellvertretende Vorsitzende der CDU–Fraktion in der Bürgerschaft, Roland Heintze (Platz 2) oder Antje Möller von den Grünen (Platz 3). Die vollständigen Landeslisten sind auf den Homepages der einzelnen Landesverbände zu finden.   löv

 

Comments are closed.