Übergabe der Unterschriften: Johannes Hielscher (li.) und Ralph Poluda vom Polizeikommissariat 23 Foto: Hielscher

Lokstedter wollen einen Zebrastreifen

Archiv| Views: 52

Mehr als 200 Lokstedter wünschen sich mehr Verkehrssicherheit am Grandweg: Zusätzlich zu der neuen Querungshilfe zwischen Veilchen- und Hubert-Fichte-Weg soll hier ein Zebrastreifen entstehen. Das ergab eine Unterschriftensammlung der Lokstedter SPD.

 

Anfang Dezember übergab Johannes Hielscher, Distriktsvorsitzender der SPD Lokstedt, die Unterschriften im Polizeikommissariat 23 an Ralph Poluda, Leiter Prävention Verkehr. Poluda sagte zu, mit einer Verkehrszählung an der Ecke Grandweg/Veilchenweg zu ermitteln, ob das Verkehrsaufkommen einen Fußgänger­überweg an der Stelle rechtfertigt. Geplant ist die Zählung für Anfang/Mitte Januar 2015. Der Zebrastreifen sei aber nur eine mögliche Maßnahme, um den Grandweg für Fußgänger sicherer zu machen, betont Hielscher: „Wir benötigen weitere Querungshilfen beispielsweise in Höhe Brunsberg. Und der Zebrastreifen in Höhe Lutherbuche muss auch nach den Sanierungsarbeiten bestehen bleiben.“ Auch die Lokstedter CDU und Eltern der Grundschule Döhrnstraße fordern schon seit Jahren eine Querungshilfe am Brunsberg. Diese soll nun endlich kommen: „Im Rahmen der Deckenerneuerung im Grandweg wird in Abstimmung mit dem  Polizeikommissariat 23 eine Querungshilfe nördlich der Straße Brunsberg hergestellt. Die Arbeiten werden ab Januar, wenn die Witterung es zulässt, ausgeführt“, verspricht das Bezirks­amt Eimsbüttel.  mf

 

Comments are closed.