Jetzt doch ein Neubau

Lösung für die evangelische Kindertagesstätte am Sachsenweg gefunden

Archiv| Views: 62

Baubeginn im Mai 2015, voraussichtliche Fertigstellung im Juni 2016 – so sehen die Zukunftspläne für die evangelische Kindertagesstätte im Sachsenweg aus.

 

Die befürchteten Schließungspläne sind damit vom Tisch. Die Pastoren Jörg Fenske (Vorsitzender Kirchengemeinderat) und Dr. Reingard Wollmann-Braun präsentieren die Pläne von Architekt Kaj Müller.

Der linke Flügel des Pastorats soll für eine Krippengruppe für die Jüngsten und für Sozialräume umgebaut werden, in den jetzigen Pastoratsgarten kommen zwei kleine Häuschen, die „Kinderkaten“ für die größeren Kinder in den Elementargruppen. Zwölf Krippenkinder und 44 Größere werden dann betreut.

„Die Kita bleibt eine überschaubare Einrichtung, was uns ganz wichtig ist“, lobt Elternvertreterin Cinnamoun Sanne die Pläne. Auch bleibt das besondere religionspädagogische Profil erhalten. Bis zur Fertigstellung läuft der Betrieb im alten Gebäude weiter, das nach einer zweiwöchigen Sanierung der Elektrik wieder benutzbar ist.

Für Wirbel hatten im Mai Schließungspläne des evangelischen Kita-Werks gesorgt, nachdem Umbaupläne für das alte Gebäude vom Denkmalschutzamt abgelehnt worden waren. Mit der jetzt gefundenen Lösung können alle gut leben. Sanne: „Die Elternschaft ist unheimlich glücklich, dass wir mit der Kirche den Weg zusammen gehen konnten. Wir fühlen uns nicht alleingelassen.“  bk

 

Comments are closed.