Gemeinschaftsaktion Renate Bunge und Daniele Hochlehnert (Pflegestützpunkt) sowie BAG-Vorsitzender Hans-Jürgen Leiste, Gründungsmitglied Harry Weigel (91) und Karl-Lebrecht Schmidt (v.li.) Foto: löv

Informativer Geburtstag

Behinderten Arbeitsgemeinschaft feiert 20-Jähriges mit Infoveranstaltung und Empfang

Archiv| Views: 173

 

Seit nunmehr 20 Jahren setzt sich die „Behinderten Arbeitsgemeinschaft Niendorf“ (BAG) für die Belange von Menschen mit Beeinträchtigungen und Senioren ein – und das auf vielfältige Art und Weise.

 

So engagiert sich die BAG bei der barrierefreien Gestaltung von öffentlichen Flächen und Gebäuden. Dass im Umfeld des Tibarg Centers die Beleuchtung und die zu großen Fugen in der Pflasterung optimiert wurden, dass weitere Behindertenparkplätze im Ortsbereich ausgewiesen oder die Toilette auf dem neuen Friedhof mit einem Alarmknopf nachgerüstet wurde, ist dem „Bretterbohren“ der Arbeitsgemeinschaft rund um das Gründungsmitglied Harry Weigel (91) zu verdanken. Darüber hinaus klärt die BAG Fragen rund um das Sozial- und Behindertenrecht, informiert über technische Hilfen, vermittelt zu passenden Beratungsstellen oder gibt den Euro-Schlüssel für öffentliche rollstuhlgerechte Toiletten aus. Jeden Donnerstag finden im Ortsamt am Garstedter Weg von 10.30 bis 12.30 Uhr öffentliche Sprechstunden der Mitgliedsverbände statt.

Am Mittwoch, 19. November, lädt die BAG anlässlich ihres runden Geburtstags von 15 bis 17 Uhr zusammen mit dem vor fünf Jahren gegründeten Pflegestützpunkt Eimsbüttel zu einem kleinen Empfang und einer Infoveranstaltung über den Schwerbehindertenausweis ein. Referentin Cornelia Dethloff von der Sozialbehörde gibt Auskunft über das Antragsverfahren, die Bemessung des Grads der Behinderung und die Nutzungsmöglichkeiten. Die Veranstaltung findet im Garstedter Weg 13 statt und ist kostenfrei.

Was tun im Pflegefall?

Manchmal kann es ganz schnell gehen: Ein Unfall, ein Sturz – und man selbst oder eine nahe stehende Person wird pflegebedürftig. Meist ist es jedoch ein alters- oder krankheitsbedingter Prozess, der mit vielen Überlegungen und Vorkehrungen einhergeht. In solchen Situationen hilft der Pflegestützpunkt Eimsbüttel.

Beratungs-Paket

Die neutrale und unabhängige Beratungsstelle informiert seit fünf Jahren Betroffene und Angehörige über Pflegemöglichkeiten in der eigenen Wohnung, hilft bei der Suche nach einem Heimplatz oder unterstützt bei der Beantragung von Versicherungs- und Sozialleistungen.

Über 4 000 Beratungen – davon etwa 1 000 alleine in Niendorf und Lokstedt – haben Daniele Hochlehnert, Renate Bunge und Maren Mohamed im Bezirk Eimsbüttel bereits durchgeführt. Regelmäßige Informations-Veranstaltungen, Vorträge bei Seniorentreffs oder persönliche Besuche bei Betroffenen gehören zum erweiterten Angebot des Stützpunkts.  löv

 

Adressen:

Behinderten Arbeitsgemeinschaft Niendorf, Hans-Jürgen Leiste, Tel.: 551 55 95, Sprechstunde Do., 10.30-12.30 Uhr, Garstedter Weg 13, Raum 36 (barrierefrei)

 

Pflegestützpunkt Eimsbüttel, Garstedter Weg 13, Tel.: 428 99 10 30, www.hamburg.de/pflegestuetzpunkte

 

Comments are closed.