Max-Zelck-Straße 1 Hier befinden sich schon jetzt zahlreiche Einrichtungen des evangelischen Kirchenkreises Foto: Monika Rulfs/Kirchenkreis HH-SH

Konzentrierung in Niendorf

Neues Kirchenkreiszentrum geplant – Begegnungsstätte muss für Erweiterungsbau Platz machen

Archiv| Views: 333

Der evangelische Kirchenkreis Hamburg-West/Südholstein hat beschlossen, seine Leitung und Verwaltung sowie diverse Einrichtungen an einem einzigen Standort zu konzentrieren: im Niendorfer Haus der Kirche.

 

Bei der Abstimmung in der Synode, dem Kirchenparlament, gab es für Niendorf 54 Stimmen, für Altona 29. Für das neue Kirchenkreiszentrum am Standort Max-Zelck-Straße/Ecke Friedrich-Ebert-Straße wird ein Erweiterungsbau geplant, in dem rund 180 Mitarbeiter tätig sein sollen.

Weichen muss dafür die jetzige Begegnungsstätte, in der bedürftige Menschen ein Ein-Euro-Mittagessen bekommen. Das bestätigte Kirchenkreissprecherin Monika Rulfs dem Wochenblatt auf Anfrage: „Für die Begegnungsstätte werden neue Räume gesucht.“

Propst Karl-Heinrich Melzer bewertete die Entscheidung so: „Ein gemeinsamer Standort erleichtert uns die Zusammenarbeit und reduziert Wege, Fahrtzeiten und Fahrkosten. Wir werden in Abstimmung mit der Stadt ein Wettbewerbsverfahren durchführen. Dafür hoffen wir auf gute Entwürfe.“

Zusätzlich zum schon bestehenden Parkplatz soll eine Tiefgarage gebaut werden. Baurechtlich vorgeschrieben sind für ein Gebäude dieser Größe und Nutzung 35 Stellplätze.

Bisher waren die kirchlichen Einrichtungen sowie die Leitung und Verwaltung auf fünf verschiedene Orte verteilt: Blankenese, Lurup, Niendorf, Pinneberg und Lokstedt. bk

 

Comments are closed.