Erfolgreiche Kürbiszüchter Olaf und Gerhard Vitense, Ben Brodersen und Elke Cludaß (v.l.) Foto: löv

Kunst, Kürbis & Co.

Impressionen von Weinfest und Kunstmeile

Archiv| Views: 83

Bauernmarkt und Weinfest auf dem Tibarg, Kunstmeile rund um die Frohmestraße – der verkaufsoffene Sonntag hatte in Niendorf und Schnelsen reichlich was zu bieten.

 

Kaum ein Plätzchen war am Sonnabend im Weindorf frei. Tausende nutzten das wunderbar herbstlich-warme Wetter, bummelten über den Tibarg und genossen das dörfliche Treiben beim Bauernmarkt. Ein Höhepunkt war die Kürung der Gewinner des Riesenkürbis- Wettbewerbs. Mit einem Gewicht von 58,6 kg ließ der Kürbis von Gerhard Vitense seine Konkurrenten weit hinter sich. Der Lohn:  ein 500-Euro-Gutschein des Rellinger Gartencenters Miller. Sein Sohn Olaf Vitense holte den zweiten Platz (38,8 kg,  200-Euro-Gutschein von Pflanzen Brandt aus Schnelsen). Rang drei und vier belegten Elke Cludaß (31,9) und der neunjährige Ben Brodersen (20,5).

Für die Besucher des von der Werbegemeinschaft „Herz von Schnelsen“rund um die Frohmestraße  organisierten Festes gab es viel zu tun: Sie konnten die Kunstmeile entlang flanieren, die Arbeiten von 34 Künstlern bewundern, in den geöffneten Geschäften einkaufen und an zahlreichen Sonderaktionen teilnehmen, und sie konnten natürlich das bunte Kulturprogramm auf der Bühne am Glißmannweg verfolgen. Mit dem ersten „Handgemacht“-Markt auf dem Bornkasthof gab es in diesem Jahr eine gelungene Premiere. Und wie bereits im vergangenen Jahr wurden auch diesmal wieder zwei frisch bemalte Stromkästen feierlich enthült. Das in Schnelsen beheimatete kleinste Feuerwehrauto der Welt, Löschi, ziert einen gegenüber der Grundschule Frohmestraße und eine Ansicht des alten Dorfteichs einen an der Ecke Meddenwarf. moe/löv

 

Comments are closed.