A7-Ausbau gestartet

Grünes Licht für das 1,6 Milliarden Euro teure Mega-Bauprojekt

Archiv| Views: 34

 

Wenn Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt,  Schleswig-Holsteins Verkehrsminister Reinhard Meyer und Hamburgs Verkehrssenator  Frank Horch sich über die chronisch verstopfte A 7 nach Quickborn bemühen, muss das einen besonderen Anlass haben.

 

Denn dort in der Autobahnmeisterei gab das Trio am Montagmittag Grünes Licht für eine Mega-Baumaßnahme: Den Ausbau der A7. Und den bezeichnete Dobrindt als „Projekt mit Superlativen“: 76 Brücken, die erweitert oder neu gebaut werden müssen, Lärmschutzmaßnahmen auf insgesamt 15 Kilometern Länge und Kosten von etwa 1,6 Milliarden Euro.

Auch für Frank Horch, Hamburgs Verkehrssenator, war es „ein wichtiger Tag für den Verkehr“. Die Stadt Hamburg beteilige sich mit 70 Millionen Euro an den Kosten des Ausbaus, so Horch weiter.

 Konkrete Fakten zu den Baumaßnahmen lieferte Thomas Laib-Wegener. Er ist  technischer Geschäftsführer von Via Solutions Nord, jenem Konsortium, das unter der Federführung von Hochtief den sechs- bzw. achtspurigen Ausbau der A7 zwischen Hamburg und dem Autobahndreieck Bordesholm in Schleswig-Holstein umsetzt.

Deckel ist ein Höhepunkt

Der 550 Meter lange Tunnel in Hamburg-Schnelsen (samt Lärmschutzdeckel) im Bauabschnitt 7 sei das „Highlight der 65 Kilometer“ und werde eine Bauzeit von drei Jahren in Anspruch nehmen, erklärte Laib-Wegener. Im Januar 2015 solle es losgehen. Dafür werden in der Heidloh- und in der Frohmestraße zunächst  Behelfsbrücken errichtet und zwei vorhandene Brücken abgerissen. Es ist vorgesehen, an der West- und später an der Ostseite die Baugruben zu erweitern, bevor die erste Tunnelröhre in Richtung Süden gebaut wird. Diese soll Mitte 2016 mit vier Spuren in Betrieb gehen. Wenn die zweite Röhre in Fahrtrichtung Flensburg fertig ist, wird der Tunnel „zugeschüttet“. Bauende ist dort für März 2018 geplant. Alexander Dobrindt schloss den offiziellen Part der Veranstaltung mit den Worten: „Ich bin froh und dankbar, dass wir mit dieser Straße ein Stück Zukunft bauen.“

Da auch an diesem Tag noch viele Fragen ungeklärt blieben,  wird es weiter zahlreiche Infoveranstaltungen geben. Die nächste findet am Mittwoch, 15. Oktober, 14 Uhr im Hotel Cap Polonio (Fahltskamp 48, Pinneberg) statt. Das A7-Infomobil ist außerdem in der Messe Hamburg bei „Du und Deine Welt“ vom 3. bis zum 12. Oktober vertreten. cd

 

Comments are closed.