Begeisterung Maren Fanick aus Lokstedt besuchte mit ihren Töchtern Lenya und Sontje am Freitag den neuen Spielplatz im Grünen zum ersten Mal und fand ihn im Vergleich zum Vorgänger grandios Fotos: cd

Spielplatz mit Pfiff für Groß und Klein

An der Stresemannallee in Lokstedt entstand ein schmuckes Kinderparadies mitten im Grünen

Archiv| Views: 99

Für die Aufwertung der  Grünflächen in Lokstedt hatte die Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt (BSU) Mittel bereitgestellt. Nun ist der erste Bauabschnitt fast fertig und damit auch ein Kinderspielplatz.  

 

Strahlender Sonnenschein, Würstchenduft vom Grill und kletternde Kinder: Schöner hätte die Kulisse für die Einweihung des großen Spielplatzes nicht sein können. So war auch Dr. Torsten Sevecke, Bezirksamtsleiter von Eimsbüttel, bestens gelaunt und freute sich über den  „gelungenen Spielplatz mit hohem Wiedererkennungswert“. Rund 390 00 Euro seien in die Gestaltung des Platzes und der Grünflächen geflossen, 1,6 Millionen Euro stünden für alle Bauabschnitte zur Verfügung, so Sevecke weiter.

Drei Bauschnitte

Der erste Bauabschnitt, der die Grünflächen und Verbindungswege zwischen Stresemannallee und Emil-Andresen-Straße umfasst, wird noch diesen Herbst fertig gestellt. Im Sommer 2015 soll der zweite Bauabschnitt abgeschlossen sein. Dieser schließt die Wege und Freiflächen zwischen Emil- Andresen-Straße und Döhrnstraße, entlang der Schillingsbek, mit ein. „Dazu wird es im Vorfeld eine Informationsveranstaltung und zum Bolzplatz in der Emil-Andresen- Straße eine Kinder- und Jugendbeteiligung am kommenden Dienstag, 16. September von 16.30 bis 18.30 Uhr geben“, berichtete Karin Spreckelsen vom Fachamt Management des öffentlichen Raumes. Der dritte Bauabschnitt mit dem Park An der Lohbek und den Flächen Bei der Lutherbuche/Grandweg ist noch in Planung.

Individuell Entdecken

Landschaftsarchitekt Gerd Grunau erklärte die Besonderheiten bei der Spielplatzgestaltung: „Der alte Baumbestand schuf ideale Voraussetzungen für einen Spielbereich mit Licht und Schatten. Die Spielgeräte sind keine Katalogware. Sie wurden zusammen mit einem Bildhauer erarbeitet und sind mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden ausgestattet.“

Die gelungene Gestaltung des neuen Spielplatzes lobte Dr. Torsten Sevecke

Den Lütten gefiels’s: Die Kleinen wühlten im Sand und krabbelten durchs Spielhäuschen, während die Größeren die Seile, Netze, Balken und Holzröhren eroberten. Auf den drei Schaukeln hatten alle Spaß. Maren Fanick, Mutter von Lenya (2) und Sontje (1), fand den Spielplatz „grandios“. Und das er eingezäunt ist, entspanne sie sehr.

Nur Fahrradständer fehlen noch. Aber die werden in Kürze aufgebaut. Weitere Wünsche und Anregungen konnten die Anwohner auf eine große Tafel schreiben.   cd

Comments are closed.