Verärgert berichteten Schnelsener Hamburgs CDU-Fraktionschef Wersich (Mi.) und Carsten Ovens (li.) von Baumfällaktionen im Zuge des A7-Ausbaus, die sie völlig unvorbereitet trafen Foto: cd

Schnack im Stadtteil

Die CDU hörte sich die Sorgen der Schnelsener Bürger an

Archiv| Views: 131

In der Frohmestraße trafen Dietrich Wersich, Hamburgs CDU-Fraktionschef, Carsten Ovens, Landesvorsitzender der Jungen Union Hamburg, und die Kreisgeschäftsführerin der CDU Eimsbüttel, Silke Seif, Geschäftsleute und Anwohner.

 

Erster Halt war der Teeladen T-amo mit dem Obst- und Gemüsestand. Inhaber Ibrahim Gülsever beklagte vor allem den Mangel an Parkplätzen. Viele Kunden wollen mit ihrem Auto hier halten und schnell einkaufen. Für Heinrich Stehr, der sein Brillenstudio seit 30 Jahren in der Frohmestraße 16 betreibt, ist das fehlende Quartiersmanagement ein Grund für den Leerstand und die falsche  Vermietung von Gewerbeflächen an der Frohmestraße. In Hinsicht auf den Ausbau der A7 gab er sich optimistisch, auch wenn er besorgte Ladeninhaber kennt, die weniger Stammkunden hätten und daher stark auf Laufkundschaft angewiesen sind. Im Café Liness war der bevorstehende Autobahn-Ausbau dann das beherrschende Thema. Verärgerte Anwohner forderte von den Behörden eine frühzeitige Ankündigung von Baumaßnahmen. Sie wollen in Zukunft nicht mehr vom Bagger überrascht werden. Am Ende des Abends verabschiedeten sich Dietrich Wersich, Carsten Ovens und Silke Seif mit dem Versprechen, die angesprochenen Themen anzugehen.  cd

 

Comments are closed.