Stolze Eltern Zusammen mit seiner Familie freute sich Bent Andresen aus Lokstedt, dass er sich für das in Hamburg stattfindende norddeutsche Finale der Real Madrid Fußballschule qualifiziert hat Foto: cd

Fußball mit Spaß und Respekt

Große Talente im Fußballcamp der Königlichen in Niendorf

Archiv| Views: 288

Nach fünf Tagen verabschiedete sich die offizielle Fußballschule von Real Madrid aus Niendorf und gab den ersten Gewinner bekannt.

 

64 Jungen und ein Mädchen zwischen sechs und 14 Jahren saßen völlig verschwitzt in ihren Real Madrid-Trikots bei der Abschlussveranstaltung auf dem Rasen des Niendorfer TSV.  30 Stunden lang hatten sie hier gekämpft und viel von Stefan Kohfahl, dem Deutschland-Direktor der Real Madrid Foundation Clinics, und seinem Trainerstab gelernt. Und der war mit Michael Weiß, dem früheren Nationalcoach der philippinischen Mannschaft, sowie den einstigen FC St. Pauli-Spielern Tim Petersen und Juri Sawitschew hochkarätig. Freuen konnten sich die Nachwuchskicker am Donnerstag über einen Besuch von Ivan Guerrero. Auch wenn das Fußballspiel im Vordergrund stand, betonte der Lokstedter Kohfahl, dass die Vermittlung sozialer Kompetenzen wie Teamplay, Fairness und Respekt genauso wichtig waren. Denn Talent allein reiche nicht für eine große Fußballerkarriere.

Unter den stolzen Augen der Eltern und dem Applaus aller nahmen die Kinder ihre Urkunden und einen Ball als Geschenk entgegen. Manchmal krönte ein „Super gemacht!“ von Stefan Kohfahl diesen Moment. Aber einer  freute sich an diesem Nachmittag ganz besonders: Bent Andresen aus Lokstedt erfuhr als Erster, dass er sich für das norddeutsche Finale in Hamburg im November qualifiziert hat. Drei weitere Teilnehmer sollten erst später schriftlich benachrichtigt werden. So gab es keine enttäuschten Gesichter. Alle verließen zufrieden und mit dem Hoffnungsschimmer, vielleicht auch mit dabei sein zu können, den Platz. cd

Stefan Kohfahl vermittelte während des Fußballcamps viel über Fußball, Disziplin, Respekt, Fairness, Teamplay und gesunde Ernährung Foto: cd

In 40 Jahren vom NTSV zu Real Madrid

 

 

Der Sportwissenschaftler aus Lokstedt gibt seine Leidenschaft fürs runde Leder deutschlandweit in der Real Madrid Fußballschule weiter.

 

Mit sechs Jahren spielte Stefan Kohfahl Fußball beim Niendorfer TSV. 40 Jahre später stand er wieder auf dem grünen Rasen im Sachsenweg – als Deutschland-Direktor der Real Madrid Foundation Clinics.

Auf dem Weg dahin lief er über einige Fußballfelder, zum Beispiel als  Trainer des TSV Stellingen 88, des TSV Buchholz 08 und zuletzt des Oststeinbeker SV. Beim Hamburger SV leitete Kohfahl sehr erfolgreich Feriencamps.

Dass die Fußballschulen der Erst- und Zweitligisten mehr der Vermarktung dienen als der Talentförderung, fand der Lokstedter sehr befremdlich. So entwickelte er ein eigenes Konzept, bei dem soziale Kompetenzen und gesunde Ernährung ebenso wichtig sind wie Technik. Damit überzeugte er José Ángel Sánchez, den Generaldirektor von Real Madrid.

Nun betreut Stefan Kohfahl mit seinem 91 Mann starken Trainerstab  fünftägige Fußballcamps bei 80 deutschen Partnervereinen. Hätte es in seiner Jugend schon Fußballschulen gegeben, wäre Stefan Kohfahl ganz sicher mit dabei gewesen.         cd

 

Comments are closed.