Unser Geld für gute Hände

Archiv| Views: 76

 

7 500 Euro Preisgeld hat das Niendorfer Wochenblatt bei der Auszeichnung mit dem „Durchblick Preis“ vom Bundesverband Deutscher Anzeigenblätter erhalten. Sieben Vereine und Institutionen in den Stadtteilen wollen wir damit unterstützen. Heute stellen wir die nächsten vier vor.

 

Auf schon fast 20 Jahre voller Aktivitäten kann das Freiwilligen-Forum Hamburg-Niendorf zurückblicken. Menschen, die sich ehrenamtlich für andere einsetzen wollen, finden im Garstedter Weg 9 eine große Palette von Aufgabenfeldern: als Vorleser in Schulklassen, beim Schülercoaching, der Wohnberatung und vielem mehr. Das Wochenblatt-Preisgeld von 2500 Euro soll das neueste Projekt in Zusammenarbeit mit den Hamburger evangelischen Kirchenkreisen unterstützen. Bei „Kultur im Koffer“ können ehrenamtliche Kulturbotschafter für einen Nachmittag oder Abend angefordert werden – von Menschen, die sich für Kultur interessieren, aber die Wege zur Kultur nicht mehr schaffen.

Martha Zinn vom West-Kirchenkreis und Jürgen E. Schneider vom Forum sind sich einig: „Kultur ist ein Lebensmittel!“ Und viele Koffer sind schon gepackt: unter anderem über Brasilien, Klee und Picasso, Karl May, WM-Fußball oder „Als Leihoma in Australien“. Viele andere „Lieblingsthemen“ werden noch gesucht, und wer als Kulturbotschafter losgeht, bekommt einen Einführungskurs. Infos  Tel. 23 89 81 56. bk

Grenzen überwinden

Der Verein Anstoß bietet Lokstedtern rund um die Vizelinstraße einen Treffpunkt. 500 Euro sind für Vereinsvorsitzende Dagmar Vogel, Gaby Beran und die 24 ehrenamtlichen Mitarbeiter hochwillkommen: „Für unsere Besucher-Infos über Veranstaltungen oder die Lebensmittelausgabe brauchen wir eine Leuchtvitrine, damit nicht mehr alles im Fenster hängt“, freut sich Dagmar Vogel. Auch eine Transportkarre würde dringend benötigt: „Für die Lebensmittelausgabe oder Flohmärkte müssen wir nämlich oft schwer schleppen!“  mf


Verein Anstoß,
Lokstedt, Vizelinstraße 8b, Tel. 22 62 76 78

Gedenkarbeit

Ein Theaterprojekt für das Kulturprogramm rund um den Gedenktag der ermordeten Kinder vom Bullenhuser Damm, die Unterstützung eines von der Gedenkstätte Neuengamme     initiierten Forschungsprojekts, das sich in den Herkunftsländern der Kinder mit der Auswirkung von Gedenkarbeit auf das gesellschaftliche Zusammenleben befasst, oder die Anschaffung von spezieller Literatur für Lehrer und Grundschulen – das sind die Ideen, die Pastor Peter Hahn, Vorsitzender des Fördervereins Mahnmal Burgwedel,  für die Verwendung des Preisgelds einfallen. „Wir freuen uns sehr, dass das Wochenblatt mit 500 Euro die Kultur des Gedenkens im Stadtteil unterstützt!“      löv

Fliegende Gärten

Das 22-jährige Bestehen und die Einweihung des neu angelegten Außenbereichs will das Künstlerhaus Sootbörn im Rahmen des Ausstellungsprojekts „Fliegende Gärten“ feiern. Im Innen- und Außenbereich werden im Spätsommer rund 35 interne und externe Künstler ihre Arbeiten zeigen, die alle im Kontext zu Garten und Natur stehen. „Die 500 Euro Preisgeld werden für die Organisation der großen Eröffnungsfeier am Freitag, 22. August, verwendet“, verrät Sprecherin Maria Hobbing. „Wir hoffen, dass uns viele Niendorfer besuchen!“   löv

 

Comments are closed.