Unser Geld für gute Hände

Sieben Vereine und Institutionen teilen sich die 7500 Euro Preisgeld

Archiv| Views: 118

 

7 500 Euro Preisgeld hat das Niendorfer Wochenblatt bei der Auszeichnung mit dem „Durchblick Preis“ vom Bundesverband Deutscher Anzeigenblätter erhalten. Sieben Vereine uns Institutionen in den Stadtteilen wollen wir damit unterstützen. Heute stellen wir die ersten drei vor.

 

Die rund 30 Sänger des Chors „Die Jungs“ sind zwar erst zwischen sechs und 13 Jahren jung. Auf Konzertbühnen sind sie aber schon alte Hasen und haben nur noch selten Lampenfieber. Kein Wunder: Ihnen zur Seite steht ein Show-Profi. Der beliebte Kindermusiker Rolf Zuckowski hatte den Chor 2008 in Lokstedt gegründet und sich damit seinen Traum eines „handfesten Knabenchors erfüllt.“ Geprobt werden neben Kompositionen von Zuckowski und Chorleiter Jens Pape auch maritime Lieder, Volks- und Kinderlieder-Klassiker und Aktuelles aus den Charts. Er weiß, wie wichtig der Spaß am gemeinsamen Singen ist. Deshalb stehen auch regelmäßig Freizeitaktivitäten und Ausflüge auf dem Programm, bei denen sich enge Freundschaften entwickelt haben. Am 29. Juni sind die „Jungs“ im Lokstedter New Living Home zu hören. Gedacht ist die Spende für Instrumente, damit „Die Jungs“ bei der Stange bleiben, wenn sie in den Stimmbruch kommen. mf

www.chor-diejungs.de

 

Für einen Billardtisch

 

Manchmal sind die Tage lang für die rund 260 Männer und Frauen, die im Pavilliondorf an der Holsteiner Chaussee in Schnelsen untergebracht sind. Viele von ihnen sind recht geschickt im Umgang mit Queue und Kugel, ihr größter Traum wäre daher ein Billardtisch in ihrem Gemeinschaftsraum. Der Wunsch geht nun in Erfüllung: Vom Niendorfer Wochenblatt gibt es 500 Euro dazu. „Um die Anschaffung kümmert sich der Träger fördern & wohnen“, sagt Unterkunftsmanagerin Ute Gastberger. sun

 

f & w fördern und wohnen AöR, Wohnunterkunft in der Holsteiner Chaussee 397, Schnelsen, Tel. 559 37 33    

 

Für die Seele

 

Auch im Ruhestand ist den Pastoren Volker und Hilma Hübbe die Seelsorge eine Herzensangelegenheit. Mit Hilfe vieler Ehrenamtlicher kümmern sich die beiden ums seelische Wohlbefinden vieler Lokstedter Altenheimbewohner. Für die Vereinsarbeit braucht der Vorsitzende einen gut funktionierenden Computer „und vor allem einen größeren Bildschirm“, so Volker Hübbe, der sich darüber freut, dass er die dringende Anschaffung nun mit Hilfe der Spende des Niendorfer Wochenblatts finanzieren kann. sun

 

Altenheim-Seelsorge g.e.V., Christlicher Trägerverein, Tel. 5596570

www.seelsorge-altenheim.de

 

Das sind unsere sieben „Preisträger“

 

Je 2 500 Euro erhalten der Chor „die Jungs“ und das Freiwilligen Forum Niendorf, die wir kommende Woche vorstellen. Über je 500 Euro freuen sich die Altenheim-Seelsorge Lokstedt,  die Wohnunterkunft Holsteiner Chaussee in Schnelsen. Mit der gleichen Summe werden auch die Burgwedeler Gedenkfeier für die Kinder vom Bullenhuser Damm, der Lokstedter Verein Anstoß sowie das Künstlerhaus Sootbörn in Niendorf bedacht . 

 

 

Comments are closed.