Konzept fehlt Nur soll erneut über die künftige Nutzung nachgedacht werden Foto: sun

Sassenhof wieder Thema

Ausschuss will mit der Kulturbehörde sprechen

Archiv| Views: 202

Er liegt den Bürgern sehr am Herzen, der historische und unter Denkmalschutz stehende Sassenhof am Schleswiger Damm in Schnelsen. Nun wird erneut über die Zukunft der Hofanlage nachgedacht.

 

Der Sassenhof, 1759 erstmals aktenkundig erwähnt, besteht aus zwei historischen Fachwerkgebäuden, einem Anfang des 20. Jahrhunderts erbauten Wohnhaus sowie über Backhaus, Lagerhaus, Kleintierstall und Garagen. Teile des Hofes sind baufällig und erfordern einen hohen Sanierungsaufwand.

Um das seit 1988 geschützte Ensemble zu erhalten, wurde schon vor 15 Jahren nach einem tragfähigen Konzept gesucht – unter Erhalt des geschützten Gebäudebestandes. Angedacht war die Ausweisung eines Sondergebietes für ein Hotel oder Pflegeheim.

Nach mehreren Planungsabläufen mit mehreren Investoren stellte sich aber heraus, dass der Bauumfang für diese Zwecke so groß ist, dass er nicht mehr denkmalgerecht unterzubringen ist. Daher soll das Bebauungsplanverfahren nun eingestellt werden. Denkmal- und Landschaftsschutz blieben davon unberührt.

Im Regionalausschuss Lok­stedt bemüht man sich nun darum, in einer der nächsten Sitzungen mit einem Vertreter der Kulturbehörde darüber zu sprechen, welche Vorstellungen das Denkmalschutzamt zur künftigen Nutzung des Sassenhofes hat. Auch der derzeitige Hofeigentümer soll dazu eingeladen werden. sun

Comments are closed.