Viel Arbeit hatten Mädchen, hier die Gruppenleiterinnen „Ziorra“ (re.) und „Euvia“, mit dem Holzfußboden im Dachgeschoss, der komplett abgeschliffen werden musste Foto: sun

Ein Haus für 100 Mädchen

Der neue Treffpunkt der Pfadfinderinnen im Niendorfer Gehege wird eingeweiht

Archiv| Views: 412

Am Sonntag, 18. Mai, 15 Uhr, laden die Pfadfinderinnen vom Stamm Lykámedas im Niendorfer Gehege Nr. 27 zur Einweihung ihres neuen Heims ein. Helfer, Unterstützer und Interessierte  sind herzlich willkommen.

 

Mehr als zwei Jahre Arbeit stecken in den Planungen und in der Sanierung des Hauses, das den rund 100 Mädchen aus Niendorf, Schnelsen, Lokstedt und Eidelstedt künftig als Treffpunkt dienen wird. Von Montag bis Donnerstag finden dort jeweils von 16 bis 20 Uhr die Gruppenabende statt.

Das Sagen haben dabei die elf Gruppenleiterinnen, die wie „Ziorra“ (20) und „Euvia“ (22) viel Vertrauen genießen. Wie sie richtig heißen, spielt keine Rolle: Man spricht sich mit dem Pfadfindernamen an, den jedes Mädchen sich gibt. 

Mit viel Liebe zum Detail haben sie alle zusammen aus dem maroden Arbeiterschuppen der einstigen Merck-Villa ein gemütliches Zuhause gemacht. „Das Entfernen der alten Teppiche war sehr mühsam, das Abschleifen der Holzfußböden auch“, so „Ziorra“, die dabei festgestellt hat, dass ihr das Arbeiten mit Holz sehr liegt. Sie will Tischlerin werden. Besonders stolz ist sie auf ein selbstgebautes Holzpodest, ein gemütlicher Rückzugsort für die Mädchen. Als angehende Bauingenieurin konnte auch „Euvia“ in diesem Projekt wertvolle Erfahrungen sammeln.

Von außen wirkt das Haus bis auf das neu gedeckte Dach fast unverändert, drinnen hingegen ist es kaum wiederzuerkennen: Die neue Heizung und zwei zusätzliche Öfen sorgen für wohlige Wärme, unten gibt es Toiletten und eine Dusche, die Küche und vier Gruppenräume, oben bieten zwei weitere Räume Platz für die Gruppenarbeit.

Ab dem Sommer sind Neuzugänge willkommen. „Wir starten mit neuen Gruppen“, lädt „Ziorra“ alle Mädchen ab neun Jahren ein, sich das Pfadfinderleben mal etwas genauer anzusehen.

Wer sich auf andere Weise für die Pfadfinderinnen engagieren will, kann Geld spenden oder dafür sorgen, dass ein Zaun um das Haus gezogen werden kann. Das wäre ein sehnlicher Wunsch des Stammes. sun

 

Spendenkonto Pfadfinderbund Nord, Konto Nr. 909112 200, BLZ 20010020, Postbank, Stichwort: Niendorfer Gehege 27 + Adresse für Zusendung der Spendenbescheinigung

Comments are closed.