Hans-Joachim Jürs wurde 80 Jahre jung Foto: sun

Jürs – das ist Architektur, Geschichte und Sport

In seinen Fachgebieten macht ihm keiner so schnell etwas vor

Archiv| Views: 236

Kaum jemand kennt Niendorf so gut wie Hans-Joachim Jürs, der aus einer alten Niendorfer Familie stammt und sich ehrenamtlich auf vielfältige Weise engagiert. Am 3. Mai feierte er 80. Geburtstag.

 

Angestoßen wurde auch noch aus anderen Gründen, denn die Geburt der Enkelin Malia galt es ebenso zu feiern wie 55 Jahre Ehe mit Christa Jürs, geborene Schulze-Herringen aus Schnelsen. Sie saß schon in der Mittelschule neben ihm auf der Bank. „Der Lehrer Wittkamp hatte es so verfügt“, erzählt der Jubilar schmunzelnd.

Seit 40 Jahren leben sie in ihrem „Architekten“-Haus in Schnelsen. Das wurde ebenso gefeiert wie die Tatsache, dass beide seit nunmehr 66 Jahren Mitglied im NTSV sind. In der Tischtennis-Mannschaft absolviert Jürs Punktspiele – bis heute ohne Unterbrechung, wie er betont.

Grund genug, noch einen Blick auf die Vita des Mannes zu werfen, der sich selbst als Niendorf-Schnelsener sieht und mit historischen Dia-Vorträgen wie „Niendorf jetzt und einst“ die Menschen immer wieder für die Geschichte zu begeistern versteht. Den Vortrag hat er  vor zwölf Jahren von seinem Bruder Kurt übernommen. Der hinterließ ihm einen Fundus alter Aufnahmen, die ihm einst die Lehrer Paul Wittkamp und Max Möller überlassen hatten.

Jürs wurde am 3. Mai 1934 in Hamburg geboren, besuchte die Schule Sootbörn in Niendorf, machte eine Maurer-Lehre und beendete mit 23 Jahren sein Bauingenieurs-Studium, bevor er für den Architekten Werner Kallmorgen tätig wurde. An der technischen Erneuerung des Deutschen Schauspielhauses war er ebenso beteiligt wie an Wiederaufbau und Neugestaltung des Thalia-Theaters.

Viel Ehrenamt

1966 machte er sich als Architekt selbstständig. Zu seinen Projekten gehörten Gewerbe-Bauten wie Blumen Jürs und Rugenberger Mühle, Ein- und Mehrfamilienhäuser sowie die beiden Clubhäuser und die Tennisanlage des NTSV.

Das Vereinsleben war ihm immer wichtig – bis heute: Seit 1968 sitzt Hans-Joachim Jürs im NTSV-Bauausschuss, ist im Bund Deutscher Baumeister Mitglied und im Ehrenausschuss der Architektenkammer, er engagiert sich im Bürgerhaus Niendorf und im Bürgerverein und war 2011 Mitbegründer des Vereins Pro Niendorfer Gehege und des Forums Kollau. Dass Jürs in beiden Vereinen im Vorstand sitzt, versteht sich fast von selbst.     sun

Comments are closed.