Die Lenz Dance Girls freuen sich über die Spende Foto: mf

Glücks-Cents für Lenz Dance

Mitarbeiter von Lokstedter Unternehmen spenden Teil ihres Gehaltes

Archiv| Views: 82

Strahlende Gesichter bei den „Lenz Dance Girls“: Die jungen Tänzerinnen aus der Lenzsiedlung und ihre Trainerinnen werden mit 2 000 Euro unterstützt.

 

Möglich machten das die Mitarbeiter von Beiersdorf Manufacturing Hamburg (BMH), die monatlich einen kleinen Teil ihres Gehalts für gemeinnützige Projekte spenden. „Man merkt es kaum, aber es bewirkt viel“, so Sunna Schulz von der BMH, einer eigenständigen Tochtergesellschaft der Lokstedter Beiersdorf AG. Sie und ihre Kollegen spenden monatlich zwischen einem bis maximal 99 Cent ihres Gehalts. Die Idee zur „Glücks-Cent“-Aktion, die 2013 startete, hatte Betriebsratsmitglied Sven Hansen-Termath. 159 Kollegen machten im ersten Jahr mit. So kamen 904 Euro zusammen, die Geschäftsleitung schoss noch einmal die gleiche Summe zu und rundete auf 2 000 Euro auf. „Die Lenzsiedlung liegt in direkter Nachbarschaft und tut viel für die Kinder“, begründet Sunna Schulz die Wahl der BMH für den Spendenempfänger.

Am 11. April konnte Ole Müller vom Verein Lenzsiedlung den rund 50 Mädchen aus dem Tanzprojekt „Lenz Dance“ den symbolischen Scheck überreichen, mit dem Honorare, Übernachtungen und Auftritte der jungen Tänzerinnen zwischen sechs und 16 Jahren finanziert werden. Trainerin Jasmin Kock (22) aus der Lenzsiedlung erarbeitet seit vier Jahren Choreografien mit  ihren Nachbarinnen und freut sich über die Unterstützung: „Das Miteinander hier ist toll und es macht großen Spaß, den Mädchen etwas beizubringen!“

Leidenschaft entzündet

Voneinander lernen und das Miteinander zu stärken ist das Konzept der offenen Jugendarbeit und anderer Projekte der Lenzsiedlung. Bei Lenz Dance ist es voll aufgegangen: „Seit vier Jahren wächst die Tanzgruppe ständig. Da werden Leidenschaften entzündet, das ist toll“, freut sich Ole Müller. Auch in der BMH zündete die Glücks-Cent-Aktion: Im zweiten Jahr ist die Teilnahme schon deutlich gewachsen, bereits 585 Euro sind in den ersten drei Monaten zusammen gekommen. mf

 

Comments are closed.