Die Nationalgaleristen Dirk Mueller, Niels Frevert, Matthias Krieg und Dinesh Ketelsen (v.li.n.re.). Reverend Ch. Dabeler (re.) war zeitweise dabei. Foto: Dirk Rudolph

Vom Gymnasium Ohmoor zu MTV

Eine neue Werkschau erinnert an die Niendorfer Band „Nationalgalerie“

Archiv| Views: 388

 

„Evelin – es reicht, wenn wir uns nur gut verstehen“. Mit diesem Song landete die Band Nationalgalerie vor zwanzig Jahren einen Hit. Das Besondere: Alle vier Musiker kamen vom Gymnasium Ohmoor. Ende Januar erschien eine Werkschau der Band.

 

Sogar MTV spielte „Evelin“, was 1993 noch eine kleine Sensation für deutschsprachige Musik war. Niels Frevert, Dinesh Ketelsen, Matthias Krieg und Dirk Mueller probierten sich am Gymnasium Ohmoor in Schülerbands aus, bevor sich in den 1980er Jahren Nationalgalerie formierte und bis zu ihrer Auflösung 1997 zahlreiche Erfolge feierte. Auf der der „Alles“-Werkschau beiliegenden DVD lassen die Bandmitglieder die Geschichte der Band Revue passieren.

Matthias Krieg und Dirk Mueller haben das professionelle Musikmachen an den Nagel gehängt. Krieg arbeitet als Tischler und auch Mueller wird Anfang 2014 eine Tischlerlehre beginnen. Gitarrist Dinesh Ketelsen ist in Hamburg als Musiker und Produzent tätig und Niels Frevert startete eine erfolgreiche Solokarriere als Singer / Songwriter mit mittlerweile vier Alben. Ein Ehemaligen-Treffen am Gymnasium Ohmoor inspirierte ihn 2006 zum Song „Niendorfer Gehege“. Frevert lobt das Engagement seiner ehemaligen Lehrerin, mit dem sie den musikalischen Weg unterstützt hat. Auch Kristoffer Hünecke von „Revolverheld“ besuchte das Gymnasium Ohmoor. Und Frevert erinnert sich lachend  daran, dass Michael Jackson 2006 zu einem privaten Besuch in Niendorf war: „Der King of Pop im Garstedter Weg – das muss uns erstmal jemand nachmachen!“ mf

 

„Alles“ von Nationalgalerie inklusive den Alben „Heimatlos“, „Kein Wunder“, „Indiana“, „Meskalin“ und Bonus-DVD erschien am 24. 1. bei Rakete Medien

 

Comments are closed.