Eröffneten das GYM Schnelsen Niels Annen, Sybille Köllmann (Saga GWG), Mechthild Führbaum sowie Liv Baark und Reinhard Körte vom SVE (v.li.)

Integration durch Sport

SV Eidelstedt eröffnet Bewegungsraum in Schnelsen-Süd

Archiv| Views: 204

Sie trainieren erst seit wenigen Wochen im neuen Sport- und Bewegungsraum des SV Eidelstedt (SVE) im Quartier Schnelsen-Süd. Am vergangenen Freitag hatten die beiden neu formierten HipHop- und Jazztanzgruppen  anlässlich der offiziellen Eröffnung ihren ersten Auftritt und begeisterten die zahlreichen Besucher mit ihren Choreografien.

 

„Hier ist ein Raum entstanden, der es den Anwohnern ermöglicht, ungeachtet ihrer Religion oder finanziellen Möglichkeiten etwas für sich selbst zu tun“, brachte es Mechthild Führbaum, Vorsitzende der Bezirksversammlung, auf den Punkt. Bereits seit Herbst bietet der SVE im „GYM Schnelsen“ (Graf-Johann-Weg 40) multikulturell ausgerichtete Sportkurse für alle Altersklassen an. Kinder und Jugendlichen können die Angebote kostenlos nutzen. Erwachsene zahlen lediglich einen Euro pro Veranstaltung, ohne eine Mitgliedschaft eingehen zu müssen. Dank der räumlichen Gestaltung können sich die Teilnehmer auf die Wahrung ihrer religiösen Vorschriften und den Erhalt ihrer Privatsphäre verlassen.

Reinhard Körte, zweiter Vorsitzende des SVE, betonte den integrativen Faktor des Sports und dankte für die materielle und fachliche Unterstützung bei der Realisierung des „GYM Schnelsen“. So habe die SAGA/GWG die Kosten für Spiegelwand und Fußboden übernommen und stelle den Raum abgesehen von den Betriebskosten unentgeltlich zur Verfügung. Die Bezirksversammlung half mit Zuschüssen aus dem Quartiersfonds, die Höffner- Stiftung mit Zuwendungen für Materialien und Sportequipment. Herausgekommen ist ein moderner und heller Sport-raum, der hoffentlich für viel Bewegung im Quartier sorgen wird. Das Programm gibt es unter www.sve-hamburg.de. löv

 

Comments are closed.