Blockieren zwei Parkplätze, versperren die Sicht und sind häufig von Scherben umgeben – so lauten die Kritikpunkte an den Containern in der Wählingsallee

Eine Frage des Standorts

Glas- und Papiercontainer in der Wählingsallee behindern Sicht

Archiv| Views: 49

Es gibt wohl kaum jemanden, der sich über Müllcontainer vor seiner Haustür freut. Auch die drei  Glas- und die zwei Papiercontainer in der Wählingsallee Höhe Hausnummer 10 sind einigen Anwohnern ein Dorn im Auge.

 

Dabei geht es ihnen aber weder um eine etwaige Lärmbelästigung noch um den wenig schönen Anblick.   Vielmehr wird der Standort an sich kritisiert.

„Die Container blockieren zwei Parkplätze für Kunden des Wochenmarkts und behindern die Sicht von Autofahrern, die vom Budni-Parkplatz kommen und links abbiegen wollen“, hat Jeffrey Thompson beobachtet. Zudem seien die Container häufig überfüllt und dann lägen häufig Glasscherben auf dem vor allem von Schulkindern stark frequentierten Radweg. Mehrfach habe er versucht, mit Verantwortlichen zu sprechen. Doch richtig weitergekommen sei er nicht.

Selbst getestet

Ein Selbstversuch bestätigt die Einschätzung: Wer vom Parkplatz hinter dem SchnelsenCenter aus auf die Wählingsallee möchte, sieht die von links kommenden Fahrzeuge erst dann, wenn man bereits halb auf der Straße steht.

In der ersten Januarwoche fand nun ein Ortstermin mit Vertretern der Stadtreinigung und der Polizei statt. Das Ergebnis: Die Stadtreinigung wird die Reinigungsfrequenzen erhöhen und den Austausch von zwei Papiercontainern durchführen.

„Aus straßenverkehrsbehördlicher Sicht bestehen gegen den jetzigen Standort aber keine Bedenken“, erklärte die Pressesprecherin des Eimsbütteler Bezirksamts, Aileen Röpcke. Weitere geeignete Standorte seien in unmittelbarer Umgebung nicht vorhanden. löv

 

Comments are closed.