Partner- statt Patenschaft

Niendorfer Arbeitskreis unterstützt seit 1978 zwei Gemeinden in Tanzania

Archiv| Views: 61

 

Weihnachtszeit ist Spendenzeit. Doch bei welchen Organisationen, Initiativen oder Menschen ist das Geld in den richtigen Händen? Dieser Frage geht das Niendorfer Wochenblatt in seiner diesjährigen Weihnachtsserie nach. Heute der 5. und letzte Teil.

   Seit 35 Jahren pflegt der Arbeitskreis Tanzania der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde Niendorf einen intensiven Kontakt zu den Partnergemeinden Igolwa und Nkwenzulu. Um einen Eindruck von der jeweiligen Kultur zu bekommen, voneinander zu lernen und Verständnis füreinander zu entwickeln legen die Mitglieder großen Wert auf einen regelmäßigen Austausch: „Wir versuchen, über Briefe und E-Mails sowie gelegentliche Besuche vor Ort persönlichen Kontakt zu pflegen und Anteil an den Freuden und Sorgen der anderen zu nehmen“, erklärt Pastor Erik Thiesen.

Wenn die Sorgen auf tansanischer Seite zu groß werden, versuchen die Hamburger zu helfen. Viele Initiativen wurden im Laufe der Zeit angestoßen, darunter bauliche Maßnahmen an den Kirchen, die Finanzierung eines neuen Motors für eine Maismühle oder ein Wiederaufforstungsprogramm. Aktuell engagiert sich der Arbeitskreis um den Vorsitzenden Rainer Luther für vier Projekte: Neben einem Patensystem zur Unterstützung von (AIDS-)Waisenkindern wird ein Selbsthilfeprojekt für Witwen mitfinanziert, die mit Hilfe einer Hühnerzucht ein eigenes Einkommen erzielen sollen. Zwei neue Ansätze haben die Elektrifizierung des Pastorats in Igolwa mittels einer Solaranlage und eine Verbesserung des Ausbildungssystems zum Ziel.

„Was wir nicht wollen ist, von hier aus zu diktieren, was für die Menschen dort am besten ist“, erklärt Thiesen. „Wir verfolgen eine Partnerschaft auf Augenhöhe und dabei gehört es zum Lernprozess, dass man ursprüngliche Lösungen wieder verwirft und neue Wege beschreitet. Das ist auch nach 35 Jahren immer wieder eine spannende Herausforderung.“

Der Arbeitskreis würde sich sehr über Spenden für die Projekte freuen. Wer beispielsweise ein Waisenkind unterstützen möchte, kann bereits mit 10 Euro im Monat dazu beitragen, ihm ein besseres Leben zu ermöglichen. Aber natürlich sind auch einmalige Zuwendungen möglich. löv

 

Arbeitskreis Tanzania, E-Mail: thiesen@kirche-in-niendorf.de, Tel. 58 84 95 Bankverbindung: Kirchengemeinde Niendorf, Verwendungszweck: Tanzania Waisen/ Tanzania Hühnerprojekt/ Tanzania Solar oder Tanzania Ausbildung, Konto 1112 211 964, Blz: 20050550 bei der Hamburger Sparkasse

IBAN: DE41200505501112211964

BIC: HASPDEHHXXX (Hamburg)

 

Comments are closed.