wellcome-Koordinatorin Isabell Lesse ist Ansprechpartnerin für überlastete Familien und stellt ihnen ehrenamtliche Helferinnen an die Seite

Isabell Lesse ist Niendorfs neue Teamkoordinatorin

Sie vermittelt ehrenamtliche Unterstützer an Familien mit Neugeborenen

Archiv| Views: 110

Nach zehnjähriger Tätigkeit als wellcome-Koordinatorin von Niendorf hat Gesa Bahr, inzwischen Landeskoordinatorin der Initiative, den „Stab“ vor kurzem an ihre Nachfolgerin Isabell Lesse übergeben.

 

Die zweifache Mutter wird künftig die zurzeit 15 ehrenamtlichen Helferinnen mit Familien zusammenzubringen, die nach der Geburt eines Kindes Hilfe benötigen. wellcome versteht sich als eine moderne Form der Nachbarschaftshilfe und steht in Niendorf unter der Trägerschaft der Evangelischen Familienbildung, wo die Idee zu dieser inzwischen bundesweit verbreiteten Initiative ihren Ursprung hatte.

Auszeit für die Mütter

„Viele Mütter brauchen in der ersten Zeit mit Baby kleine Auszeiten und Unterstützung“, erklärt Lesse. Doch Hilfe sei oft nicht in Sicht, da die Familie weit entfernt wohne und der Urlaub des Vaters nur kurz währe. Damit aus der großen Freude über das Baby kein Stress wird, verhelfen die „wellcome-Engel“ den Müttern zu Pausen, indem sie sich einmal pro Woche für zwei bis drei Stunden um die Kinder kümmern. „Vielen Frauen fällt es sehr schwer, uns um Hilfe zu bitten. Dabei ist es kein Zeichen von Schwäche, sondern von Stärke, wenn man erkennt, dass Stress, Erschöpfung, Ängste oder der übermäßige Perfektionsdruck belasten!“ findet Lesse. Seit der Gründung von wellcome durch Rose Volz-Schmidt im Jahr 2002 haben die Helfer alleine in Niendorf, Lokstedt und Schnelsen mehr als 450 Familien unterstützt. Im Laufe der Jahre hat sich die Idee in ganz Deutschland verbreitet: wellcome gibt es an rund 250 Orten und wird vom Engagement der mehr als 3000 Ehrenamtlichen getragen. löv

 

wellcome Niendorf, Garstedter Weg 9, Tel. 226 229 771 (Fr., 11 bis 13 Uhr), E-Mail: hamburg.niendorf@wellcome-online.de 

 

Comments are closed.