Eine Chance für Kinder in armen Ländern der Erde

Niendorferin Birgit Lange engagiert sich bei „plan“

Archiv| Views: 41

Die Weihnachtszeit öffnet Herzen und Geldbörsen. Die Spendenbereitschaft ist groß. Doch wie kann  man sicher sein, dass das Geld in die richtigen Hände kommt? In unserer Weihnachtsserie haben wir Niendorfer, Lokstedter und Schnelsener gefragt, wem man seine Spenden anvertrauen kann.

 

Einen guten Namen gemacht hat sich die Organisation „plan international“, die schon diverse Preise für besonders transparente Spendenverwendung gewonnen hat und durch zahlreiche Prominente unterstützt wird. Gut bekannt in Hamburg ist auch der ehrenamtliche Schatzmeister Rainer Funke, ehemals FDP-Bundestagsabgeordneter.

Wer mehr will, als „nur“ zu spenden, kann bei einer der Aktionsgruppen ehrenamtlich mitarbeiten – so wie Birgit Lange aus Niendorf. Im Berufsalltag ist sie für Philips im Hochschulmarketing tätig und hat die plan-Aktionsgruppe bei der Ehrenamtsbörse „aktivoli“ kennengelernt, die jedes Jahr im Januar in der Handelskammer stattfindet.

Einmal pro Monat trifft sich die Gruppe im Hamburg-Haus Eimsbüttel und plant ihre Aktionen, zum Beispiel Infostände auf Stadtteilfesten und in Einkaufszentren. Rund 30 Personen machen mit.

Birgit Lange hat ein plan-Patenkind in Guinea-Bissau im Westen Afrikas. „Die Menschen leben in sehr ärmlichen Verhältnissen“, erzählte sie dem Wochenblatt, „ein bisschen Landwirtschaft und meilenweite Wege zum Trinkwasser.“ Regelmäßig wird sie per Post über das Patenkind, seine Familie und sein Dorf informiert und hat auch selbst die Möglichkeit zu schreiben. Die allmonatliche Spende von Birgit Lange geht aber nicht direkt an die Familie, sondern wird für Projekte vor Ort verwendet.

Wichtig ist bei den plan-Projekten zum einen, dass die Infrastruktur verbessert wird und dass Arbeitsmöglichkeiten entstehen, von denen die Menschen ihren Lebensunterhalt bestreiten können. Aber ein spezielles Augenmerk wird auf die Bildung für die Kinder gelegt – auch und ganz besonders für Mädchen, denn sie arbeiten immer noch in vielen armen Ländern wie Sklaven oder sind sogar gänzlich unerwünscht. bk

 

Plan International Deutschland, Bramfelder Straße 70, 22305 Hamburg, Tel. 611 40-0, www.plan-deutschland.de; bei den Paten werden pro Monat 25 Euro abgebucht (oder nach Wunsch mehr)

 

 

Comments are closed.